Press "Enter" to skip to content

Die USA sollten keine Streitigkeiten in Asien ausnutzen: chinesischer Botschafter

WASHINGTON, 10. August (Xinhua). Die Vereinigten Staaten sollten die Realitäten in Asien besser verstehen und keine Streitigkeiten in der Region ausnutzen oder sogar die Situation eskalieren, sagte der chinesische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Cui Tiankai.

“Ich selbst war an vielen Problemen in Asien beteiligt. Ich weiß, dass China und alle unsere Nachbarn nur normale, stabile, freundschaftliche und für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen haben wollen”, sagte Cui in einem Online-Interview, als er an der Aspen 2020 teilnahm Sicherheitsforum am 4. August.

“Wir haben Streitigkeiten wie die Grenzstreitigkeiten mit Indien und einige territoriale Streitigkeiten im Südchinesischen Meer”, sagte er und fügte hinzu, “aber im Großen und Ganzen wollen alle Länder in unserer Region für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen aufbauen. Ich ziehe an Ich glaube nicht, dass einer von ihnen eine Eskalation der Spannungen sehen will. Dies ist auch die Realität. ”

“Ich bin voll und ganz zuversichtlich, dass wir zwischen China und unseren Nachbarn jedes Problem durch freundschaftliche und friedliche Verhandlungen ohne externe Einmischung und ohne externe Versuche, die Situation zu eskalieren, lösen können”, sagte er.

Zum Beispiel sagte der Botschafter, China habe die Grenzprobleme bereits gelöst und Verträge mit 12 der 14 Länder geschlossen, mit denen es Landgrenzen habe.

“Wir haben Indien und Bhutan, die einzigen, die noch übrig sind. Vielleicht können wir das Grenzproblem nicht in kurzer Zeit lösen. Aber ich denke nicht, dass dieses Problem die Beziehungen zwischen China und Indien dominieren sollte. Und ich denke, unsere indischen Freunde würde meine Ansicht teilen “, sagte Cui.

“Hoffentlich könnten unsere amerikanischen Freunde die Realitäten in unserer Region wirklich besser verstehen, unsere Besorgnis, unsere Wahrnehmung und das, was wir brauchen, was die Menschen in der Region wirklich brauchen, wirklich verstehen und keine Maßnahmen ergreifen Nutzen Sie alle Streitigkeiten in der Region oder eskalieren Sie sogar die Situation “, sagte er.

Der Botschafter stellte fest, dass die Lage im Südchinesischen Meer eine lange Geschichte hat. Er sagte: “Wir haben unseren historischen Anspruch und wir haben eine starke historische und rechtliche Unterstützung für unsere Ansprüche, aber wir sind immer noch bereit, mit anderen betroffenen Ländern zu verhandeln eine friedliche Lösung für die Streitigkeiten. Deshalb arbeiten wir über die Jahre mit den ASEAN-Ländern zusammen. ” Cui hatte einige Jahre mit den ASEAN-Ländern an der Ausarbeitung der Verhaltenserklärung für die betroffenen Parteien gearbeitet.

“Jetzt arbeiten wir am Verhaltenskodex zwischen China und den ASEAN-Ländern und machen gute Fortschritte. Wir glauben immer, dass alle territorialen Streitigkeiten durch Verhandlungen der direkt betroffenen Parteien beigelegt werden sollen. Und wir streben mit Sicherheit eine diplomatische Lösung an Dies ist unsere Verpflichtung. Es ändert sich nicht “, sagte er.

“In der Zwischenzeit sollten wir wirklich zusammenarbeiten, um die Stabilität der Region aufrechtzuerhalten, und all diese Seewege sind für die chinesische Wirtschaft äußerst wichtig. Ein großer Teil unserer Importe und Exporte muss über diese Seewege verlaufen”, sagte er . “Wir haben also wirklich ein hohes Interesse an der Sicherheit der Navigation. Wenn diese Dinge also den betroffenen Ländern überlassen bleiben, wäre die Situation viel besser.”

“Das Problem ist die Intensivierung der militärischen Aktivitäten der USA in der Region. Die USA schicken immer häufiger Kriegsschiffe und Militärflugzeuge in die Region. Dies erhöht das Risiko von Konflikten oder Konfrontationen”, sagte er. Enditem