Die türkische Währung rutscht angesichts der Spannungen mit den USA auf ein neues historisches Tief. 

0

ISTANBUL, 8. Oktober (Xinhua). Die umkämpfte türkische Währung, die Lira, fiel am Donnerstag gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Allzeittief und näherte sich der Acht-Lira-Schwelle. Raketensysteme gemacht.

Die Lira notierte am Donnerstag im türkischen Finanzzentrum Istanbul bei 7,94 pro Dollar und rutschte gegenüber Mittwoch um 0,6 Prozent ab. Es hat in diesem Jahr etwa ein Viertel seines Wertes verloren, da die Zentralbank ihre Devisenreserven aufgebraucht hat, um die Lira seit letztem Jahr zu stützen.

Das Acht-Lira-Limit pro Dollar wird von Anlegern, die sich Berichten zufolge Sorgen über die potenziell größeren Unsicherheiten bei den Spannungen zwischen Washington und Ankara, zwei NATO-Partnern, machen, wenn der demokratische Kandidat Joe Biden die bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen gewann.

Das US-Außenministerium gab am Mittwoch eine Erklärung nach einem Bericht ab, wonach Ankara trotz der Warnungen der USA und der NATO einen ersten Aktivierungstest der S-400-Verteidigungssysteme durchführte, die es letztes Jahr in Moskau gekauft hatte.

“Wir lehnen den Kauf des S-400-Luftverteidigungssystems durch die Türkei weiterhin nachdrücklich ab und sind zutiefst besorgt über Berichte, wonach die Türkei ihre Bemühungen zur Inbetriebnahme des S-400 fortsetzt”, heißt es in der stark formulierten Erklärung.

Aufgrund der starken persönlichen Beziehung zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan hat Ankara bisher Sanktionen gegen Washington wegen des Erwerbs russischer Waffen abgewendet, die angeblich nicht mit den NATO-Standards vereinbar sind.

Mit einer Biden-Präsidentschaft könnten sich die Dinge jedoch ändern, argumentieren Beobachter.

Ebenfalls am Donnerstag fiel die Lira gegenüber dem Euro auf ein neues historisches Tief von 9,35.

Die COVID-19-Pandemie hat die bereits bestehenden Probleme der Türkei wie die hohe Staats- und Unternehmensverschuldung im Ausland und ein wachsendes Leistungsbilanzdefizit verschärft.

Die Inflations- und Arbeitslosenzahlen sind ebenfalls gestiegen, obwohl die Industrieproduktion und die Exporte der Türkei nach der Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen Anfang Juni erheblich zugenommen haben.

Die türkische Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal um 9,9 Prozent, als die Sperrung die Aktivität nahezu zum Erliegen brachte, die schlechteste Leistung seit einem Jahrzehnt gegenüber dem Vorjahr.

Analysten haben die türkische Zentralbank aufgefordert, die Geldpolitik weiter anzuziehen, um die gegenwärtigen Spannungen auf der Lira während des nächsten geldpolitischen Treffens der Bank am 22. Oktober auszugleichen.

“Eine weitere Straffung ist erforderlich, um der Lira zu helfen. Die Bank sollte eine weitere Zinserhöhung um 200 Basispunkte durchführen, um die hohe Inflation auszugleichen”, sagte Guldem Atabay, Ökonom und Kolumnist eines Online-Nachrichtenportals, in einem Blog.

“Die vorherige Erhöhung der Zentralbank wurde durch geopolitische Spannungen zunichte gemacht”, stellte sie fest.

Der Analyst bezog sich auf die überraschende Entscheidung der Bank, ihren Leitzins auf ihrer letzten Sitzung im September erstmals seit 18 Monaten um 200 Basispunkte von 8,25 Prozent auf 10,25 Prozent zu erhöhen.

Atilla Yesilada, Kolumnistin und Wirtschaftsautorin mehrerer Bücher, sagte, der anhaltende Konflikt im Kaukasus zwischen Armenien und Aserbaidschan, der von der Türkei unterstützt wird, füge dem Feuer ebenfalls Treibstoff hinzu.

“Die türkische Währung ist eine der schlechtesten unter den Schwellenländern”, sagte er. Eine weitere Abwertung der Lira wird die Inflationsflammen, die laut offiziellen Angaben derzeit bei 11,77 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegen, mit Sicherheit anfachen Daten. Enditem.

Share.

Comments are closed.