Die Tokyo Fashion Week startet dank COVID-19 online. 

0

Tokio, 12. Oktober (Xinhua) – Die Tokyo Fashion Week hat am Montag begonnen, obwohl das übliche Treiben aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht wie in den vergangenen Jahren ist. Viele Designer und Schöpfer präsentieren ihre Angebote dieses Jahr online.

Laut Veranstaltern der Rakuten Fashion Week TOKYO präsentieren 70 Prozent der rund 40 Marken, die an einer der fünf wichtigsten halbjährlichen Modewochen der Welt teilnehmen, ihre Kreationen virtuell.

Um sicherzustellen, dass die Fashionistas, Käufer und Sponsoren alle engagiert bleiben können und um sicherzustellen, dass die halbjährliche Bonanza weiterhin für Aufsehen sorgt, hat der Veranstalter einen eigenen YouTube-Kanal eingerichtet, während die teilnehmenden Marken auch ihr technisch versiertes Spiel “verbessern” mussten in diesem Jahr in Tokio, um neue Kunden und Fans mit “virtuellen Mitteln” zu gewinnen.

Die Fashion Week wird von der Japan Fashion Week Organization (JFW Organization) veranstaltet und bietet einige der beständigsten Favoriten und klassischen Ikonen Japans, darunter Marken und Labels wie Hiroko Koshino und Tae Ashida sowie Labels, die bei Fashionistas und Künstler der letzten zwei Jahrzehnte wie Takeshi Kitazawa DRESSEDUNDRESSED.

Aber es sind immer die Newcomer und Marken aus Übersee, die locken und begeistern, und dieses Jahr wird es nicht anders sein, sagten Mode-Insider.

Eine Marke, auf die man achten sollte, ist AIVIDIC STUDIO, das 2017 vom chinesischen Designer Li Jian Chun, auch bekannt als Jeason Lee, gegründet wurde.

Der 1981 geborene junge Kreativdirektor hatte sein Handwerk seit 2011 bei der Marke GXG von Ningbo Young Men verfeinert, bevor er sich alleine verzweigte.

Die Marke für Männer hat eine starke Anhängerschaft unter einer Vielzahl von international denkenden Menschen in den 20ern und 30ern. Das erste Geschäft wurde 2018 eröffnet und die Gesamtzahl der firmeneigenen Geschäfte auf 15 erhöht.

Marken von außerhalb Tokios haben in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Lei Liushu und Jiang Yutongs SHUSHU / TONG-Event im März letzten Jahres sorgten mit ihrem kühnen Styling, den scharfen Schnitten und den atemberaubenden Kombinationen, die darauf abzielen, Jugend und Jugendlicher einzubeziehen, für viel positiven Hype Torheit in Designs, ohne “Weiblichkeit zu opfern”, wie von den Designern beschrieben.

Im März dieses Jahres wurde die Veranstaltung in Tokio jedoch wegen des COVID-19-Ausbruchs abgesagt. Enditem.

Share.

Comments are closed.