Press "Enter" to skip to content

Die südafrikanische Regierung wurde wegen des Verbots des Zigarettenverkaufs vor Gericht gestellt

JOHANNESBURG, 5. Mai (Xinhua). Die Fair Trade Independent and Tobacco Association (FITA) hat der Regierung während der Sperrung rechtliche Dokumente über das Verbot des Zigarettenverkaufs vorgelegt.

Die FITA hat beim Obersten Gerichtshof von North Gauteng Unterlagen eingereicht und argumentiert, dass die Regierung kein Recht habe, das Tabakverbot während der am 1. Mai in Kraft getretenen Sperrphase 4 beizubehalten.

Die Gerichtsakten wurden gegen die Ministerin für kooperative Regierungsführung und traditionelle Angelegenheiten Nkosazana Dlamini-Zuma und den Präsidenten Cyril Ramaphosa eingereicht.

Die FITA, die sechs Tabakunternehmen vorstellt, behauptete, das Verkaufsverbot während der Sperrung habe sich auf die Wirtschaft ausgewirkt.

“Unsere Anwälte haben einen Antrag vor Gericht gestellt, mit dem die Entscheidung der Regierung angefochten wurde, den Verkauf von Zigaretten und anderen Tabakerzeugnissen während Stufe 4 der nationalen Sperrung zu verbieten”, sagte FITA.

Die Organisation erklärte, sie habe beschlossen, die Angelegenheit zu behandeln, nachdem die Zusammenarbeit mit der Regierung gescheitert war.

„FITA hat diesen Schritt als letztes Mittel eingesetzt. Bedauerlicherweise haben sich alle Versuche, die Regierung auf sinnvolle Weise zur Lösung dieses speziellen Problems zu bewegen, als erfolglos erwiesen “, heißt es.

Die Organisation sagte, es sei Sache des Gerichts, über den weiteren Weg zu entscheiden.

Präsident Ramaphosa kommentierte das Tabakverbot in seinem Brief vom Montag und stellte fest, dass das Verbot in Phase 4 nach Diskussionen von Mitgliedern des National Coronavirus Command Council (NCCC) erlassen wurde.

„Die Entscheidung der Regierung, das Verbot des Verkaufs von Tabakerzeugnissen auf Stufe 4 auszudehnen, wurde in der Öffentlichkeit vielfach kommentiert. Eine Entscheidung wie diese ist sicherlich umstritten, aber es ist falsch zu behaupten, dass Minister oder Präsidenten irgendetwas tun und sagen Sie wollen in dieser Angelegenheit “, sagte er.

Trotz der Gerichtsakten haben sich einige Organisationen des Lebensmittelsektors für die Entscheidung der Regierung ausgesprochen, den Verkauf von Tabak während dieser Zeit zu verbieten, und argumentiert, dass das Verbot die Zahl der Personen verringern würde, die aufgrund rauchbedingter Gesundheitsprobleme in öffentliche Krankenhäuser eingeliefert werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Regierung während der Sperrung wegen einiger Vorschriften in Frage gestellt wird. Die Spirituosenindustrie drohte auch, wegen des Verbots des Alkoholverkaufs vor Gericht zu gehen. Enditem