Die Sperrung von COVID-19 löst einen dramatischen Rückgang der globalen Kohlenstoffemissionen aus: Forschung

0

CANBERRA, 20. Mai (Xinhua). Forscher haben herausgefunden, dass die globalen Kohlendioxidemissionen infolge von Coronavirus-Sperren erheblich gesunken sind.

Das Global Carbon Project, an dem Forscher aus Australien, Großbritannien, den USA und dem Zentrum für internationale Klima- und Umweltforschung (CICERO) teilnehmen, hat am Mittwoch die erste Studie zu globalen Emissionen im Jahr 2020 veröffentlicht.

Es zeigte sich ein dramatischer Rückgang der globalen Kohlenstoffemissionen.

“Die Emissionen erreichten am 7. April ihren höchsten Rückgang mit einem Rückgang von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum”, sagte Pep Canadell, Mitautor der Studie der australischen Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO), in einem Medienbericht Veröffentlichung.

Die Menge an Kohlendioxid, die beim Landverkehr, einschließlich Fahrzeugen auf Straßen und in der Schifffahrt, ausgestoßen wird, ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent zurück.

“In anderen Sektoren belegte der Energiesektor den zweiten und der Industriesektor den dritten Platz in Bezug auf ihre Beiträge zum weltweiten Rückgang der Emissionen Anfang April”, sagte Canadell.

Da Flugzeuge hauptsächlich geerdete Emissionen aus der globalen Luftfahrt hatten, ging die Industrie Anfang April um 60 Prozent zurück.

Die Autoren der Studie prognostizierten für 2020 einen Rückgang der Emissionen um 7,5 Prozent, wenn die Länder für den Rest des Jahres gesperrt bleiben, und einen Rückgang um 4,2 Prozent, wenn die Beschränkungen bis Mitte Juni aufgehoben werden. Enditem

Share.

Comments are closed.