Die Sperrung von Coronavirus wurde offiziell verlängert, obwohl geplant war, die Beschränkungen am Montag zu lockern

0

Die Sperrung von Coronavirus wurde offiziell verlängert, obwohl geplant ist, die Einschränkungen ab Montag zu lockern.

Der Premierminister gab gestern bekannt, dass er hofft, dass einige Beschränkungen am Montag aufgehoben werden.

Er plant, seine „Roadmap“ zur Lockerung der Regeln am Sonntagabend zu skizzieren. Einige Maßnahmen sollen am Montag in Kraft treten.

Aber erst nach dem Wochenende werden Änderungen an den Regeln vorgenommen, so dass einige verwirrt darüber sind, was sie am Sonntag nicht tun dürfen, was sie am Montag tun werden.

Außenminister Dominic Raab sagte gegenüber der Pressekonferenz in der Downing Street: “Das Virus ist noch nicht besiegt, es bleibt tödlich und ansteckend.”

Er bestätigte, dass Boris Johnson am Sonntag eine Adresse verwenden wird, um die „Roadmap“ zur Lockerung der Sperrung festzulegen.

„Dieses Wochenende wird der Premierminister die nächsten Schritte darlegen, die wir in den folgenden Wochen verantwortungsbewusst unternehmen können, geleitet von wissenschaftlichen Ratschlägen und – wie wir von Anfang an sagten – darauf bedacht sind, die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen.

“Jetzt können wir festlegen, wie wir leben und arbeiten werden, während wir die notwendigen Regeln für soziale Distanzierung einhalten. Wir können uns auch darüber im Klaren sein, welche Maßnahmen noch erforderlich sind, um einen zweiten Höhepunkt zu verhindern.”

Er fuhr fort, dies als “sehr heiklen und sehr gefährlichen Moment” zu beschreiben.

Jede Aufhebung von Maßnahmen müsste „sehr sorgfältig“ erfolgen.

Herr Raab, der gefragt wurde, ob es sicher ist, irgendwelche Beschränkungen aufzuheben, antwortete auf der Pressekonferenz: „Ob Sie in London, Edinburgh, Cardiff oder Belfast sind, wenn wir an einem anderen langen Feiertagswochenende teilnehmen, ich denke, die Botschaft ist sehr klar – folgen Sie die Führung.

“Es gibt heute keine Änderung in der Anleitung oder in den Regeln.”

Er bekräftigte, dass der Premierminister am Sonntag seine Pläne darlegen werde, und fügte hinzu: “Wir sind durch Cobra an die engste Zusammenarbeit und Zusammenarbeit mit den dezentralen Verwaltungen gebunden.”

Herr Raab sagte, Herr Johnson habe die Verpflichtung zu einem britischen Ansatz bekräftigt und bemerkt: “Auch wenn sich verschiedene Teile mit leicht unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen können, ist der Schlüssel, dass diese Entscheidungen auf der Grundlage der Wissenschaft und der Umstände für jede Nation getroffen werden.”

Dominic Raab sagte, dass alle kurzfristigen Änderungen der vom Premierminister am Sonntag angekündigten Beschränkungen begrenzt sein würden.

“Alle kurzfristigen Änderungen werden bescheiden, klein, inkrementell und sehr sorgfältig überwacht”, sagte er auf der Pressekonferenz Nr. 10.

“Wenn wir in Zukunft feststellen, dass der R-Level wieder steigt oder die Leute sich nicht an die Regeln halten, müssen wir die Fähigkeit haben, Maßnahmen wieder in Kraft zu setzen.”

Er sagte, die bestehenden Regeln würden auch am kommenden Feiertagswochenende gelten.

“Im Moment ist es wirklich wichtig, dass wir, insbesondere wenn die Menschen auf ein warmes Feiertagswochenende blicken, weiterhin den derzeit geltenden Richtlinien folgen.”

Ein Sprecher des Labour-Führers Keir Starmer, der an dem Aufruf teilnahm, sagte: „Heute Nachmittag wurden Keir Starmer und andere Oppositionsführer vom Premierminister telefonisch über die Coronavirus-Pandemie informiert. Der Anruf war konstruktiv.

„Während des Aufrufs betonte der Labour Leader, wie wichtig es ist, einen nationalen Konsens über die nächste Phase der Reaktion der Regierung auf das Coronavirus zu erzielen. Er bekräftigte auch die sieben Grundsätze, die die Regierung bei der Planung der nächsten Phase berücksichtigen soll, einschließlich der Sicherheit am Arbeitsplatz und der Verhinderung einer Klippe am Arbeitsplatzschutzsystem.

“Alle Seiten haben sich auf weitere Briefings am Wochenende geeinigt.”

Wales und Schottland übten beide Druck auf Boris Johnson aus, die Sperrung nicht zu früh zu lockern.

Nicola Sturgeon bestätigte heute, dass die Sperrung in Schottland bis zu drei Wochen fortgesetzt wird.

In einer Pause von Boris Johnsons Ansatz warnte sie, dass das Löschen der Nachricht “zu Hause bleiben” “katastrophal” wäre.

Der Spiegel geht davon aus, dass ein Entwurf eines 50-seitigen Plans erstellt wurde, um das Land in den kommenden Monaten wieder normal zu machen.

Nach dem Planentwurf des Spiegels würden Grundschulen in England ab Anfang Juni schrittweise zurückkehren.

Haushalte könnten auch ihre „soziale Blase“ auf einen anderen Haushalt von Familienmitgliedern oder Freunden ausweiten können.

Ende Juni würden die weiterführenden Schulen zurückkehren, einige Outdoor-Aktivitäten und Cafés.

Dann könnten Pubs und Restaurants Ende August oder Anfang September wiedereröffnet werden.

Die letzte Phase der Aufhebungsbeschränkungen, die die Eröffnung von Turnhallen und die Rückkehr der Fans zu Premier League-Spielen umfassen könnte, ist am wenigsten vorhersehbar.

Share.

Comments are closed.