Die Spendenaktion von Captain Tom übergibt an seinem 100. Geburtstag trotz Desinformationskampagne 30 Millionen Pfund

0

Der Veteran des britischen Zweiten Weltkriegs, Kapitän Tom Moore, hat für seine gemeinnützigen Bemühungen den Status eines Prominenten erlangt. Trotz einer böswilligen Kampagne in den sozialen Medien konnte er heute – an seinem 100. Geburtstag – 30 Millionen Pfund (37,5 Millionen US-Dollar) sammeln.

Geburtstage kommen nicht viel besser. Captain Moore wollte 500.000 Pfund (625.440 US-Dollar) für NHS-Wohltätigkeitsorganisationen sammeln, indem er vor seinem 100. Geburtstag 100 Längen seines (ziemlich großen) Gartens ging. Dieser Meilenstein ist heute und er hat nicht nur seine Herausforderung abgeschlossen, sondern die Summe, die er gesammelt hat, hat heute Morgen 30 Millionen Pfund überschritten.

Oh, und er bekam auch zwei besondere Geschenke aus sicherer sozialer Entfernung: einen Ehrentitel als Oberst (obwohl er immer noch als Kapitän unterwegs ist) und einen Vorbeiflug von zwei Spitfire-Kämpfern aus dem Zweiten Weltkrieg.

Sein Erfolg kommt trotz einer anscheinend anonymen schädlichen Nachricht, von der ein Screenshot auf WhatsApp verbreitet wurde. Es wurde auch von Leuten auf Twitter gepostet, wobei einige die Behauptung diskreditierten.

Sein Erfolg kommt trotz einer anscheinend anonymen schädlichen Nachricht, von der ein Screenshot auf WhatsApp verbreitet wurde. Es wurde auch von Leuten auf Twitter gepostet, wobei einige die Behauptung diskreditierten.
Die Nachricht, die entsetzliche Grammatik, in der (“Lass uns ein paar Mathe machen”) sollte eine rote Fahne über die Intelligenz seiner Autoren sein, behauptet, dass Maytrix Group Ltd, ein Unternehmen, das von Toms Kindern geführt wird, von den Spenden in Höhe von 1,98 Prozent jeder Transaktion profitiert. Es wird auch behauptet, dass sie zusätzlich fünf Prozent aller Geschenkhilfen erhalten (ein Programm, bei dem Wohltätigkeitsorganisationen weitere 25 Prozent aller Spenden britischer Steuerzahler von Revenue and Customs einfordern können).

Die Spendenseite wurde tatsächlich von Toms Kindern über Maytrix eingerichtet. Gebühren werden jedoch von der Fundraising-Website JustGiving erhoben. Sie berechnen 1,98 Prozent plus 20 Pence pro Pfund-Spende und 2,98 Prozent plus 20 Pence für alle anderen Währungen. Früher wurde eine Plattformgebühr von fünf Prozent erhoben, diese wurde jedoch 2019 gestrichen. Sie fragten die Spender, ob sie einen freiwilligen zusätzlichen Betrag zum Betrieb der Website beitragen möchten, und berechneten Wohltätigkeitsorganisationen eine monatliche Mitgliedschaft, abhängig von ihrer Höhe der Finanzierung.

Das Unternehmen teilte Reuters mit, dass 97 Prozent der Spenden direkt an NHS Charities Together gehen, zwei Prozent die Gebühren für die Zahlungsabwicklung decken und ungefähr ein Prozent an das Unternehmen zurückfließen wird. Sie spendeten außerdem 100.000 Pfund (124.973 Dollar) für Toms Kampagne, als er 10 Millionen Pfund (12,5 Millionen Dollar) erreichte.

Daniel Fluskey, der Leiter der Politik am Institute of Fundraising, sagte: „Obwohl es sich um ein Technologieunternehmen und nicht um eine Wohltätigkeitsorganisation handelt, ist es wichtig, dass wir es sehen [JustGiving] als Partner für Wohltätigkeitsorganisationen. Wenn Sie diese technische Raffinesse nicht hätten, wäre das System möglicherweise abgestürzt – und Sie hätten nicht das ganze Geld für den NHS gesammelt. “

Es ist ein Gesetz der Menschheit, dass jemand versucht, eine gute Tat abzuschießen, und ein anderes, dass sich nur wenige Menschen die Mühe machen, alles zu überprüfen, was sie in den sozialen Medien sehen. Zum Glück ist es auch gesetzlich vorgeschrieben, dass die meisten Menschen, die einen Hundertjährigen sehen, der zum zweiten Mal in seinem Leben versucht, etwas Edles und Hilfreiches für sein Land zu tun, wissen, wem sie glauben sollen.

Share.

Comments are closed.