Die spanische Regierung vereinfacht die Regeln für die Sperrung von Coronaviren für Kinder nicht

0

MADRID, 21. April (Xinhua). Die spanische Regierung hat am Dienstag die Bedingungen dargelegt, unter denen Kinder nach dem 27. April den Sperren in ihren Häusern entkommen können.

Auf einer Pressekonferenz nach der wöchentlichen Kabinettssitzung am Dienstag erklärte Regierungssprecherin Maria Jesus Montero, das Kabinett habe dem Antrag von Premierminister Pedro Sanchez zugestimmt, den am 15. März begonnenen „Alarmzustand“ in Spanien um weitere 15 Tage zu verlängern bis einschließlich 9. Mai, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Der Vorschlag wird am Mittwoch im Parlament erörtert, und eine der neuen Bedingungen des erweiterten „Alarmzustands“ ermöglicht es Kindern unter 14 Jahren, für kurze Zeit nach draußen zu gehen.

Diese „Erleichterung“ für Kinder wird jedoch streng begrenzt sein, da Montero erklärte, dass sie ihren Wohnsitz nur in Begleitung eines Erwachsenen verlassen können, um Aufgaben auszuführen, die bereits unter den Bedingungen des „Alarmzustands“ zulässig sind. wie “in den Supermarkt, in die Apotheke oder zu einem Finanzinstitut gehen”.

Montero sagte, dass der Erwachsene, der das Kind begleitet, kein Familienmitglied sein muss, sondern jemand, der normalerweise mit ihnen in Kontakt steht.

„Die Idee ist, die Infektionskette nicht zu durchbrechen. Wenn es sich um eine Person handelt, die Zeit mit einem Minderjährigen verbringt, besteht kein Übertragungsrisiko. Wenn es sich jedoch um eine Person handelt, die keine Zeit mit dem Kind verbringt, müssen wir dies vermeiden “, sagte sie.

Kinder müssen auch alle Hygienemaßnahmen befolgen, wobei Montero warnt, dass „es in der Verantwortung der Erwachsenen liegt“, sicherzustellen, dass Regeln wie soziale Distanzierung eingehalten werden.

Sie deutete auch an, dass die Bedingungen des „Alarmzustands“ in einigen Teilen des Landes in Abhängigkeit von der Ausbreitung des Coronavirus gelockert werden könnten.

„Mit der nötigen Vorsicht können wir sagen, dass das Fortschreiten der Pandemie in medizinischer Hinsicht es uns ermöglicht, einen Hoffnungsschimmer zu hegen. Jeden Tag erreichen wir ein bisschen mehr, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen “, sagte sie.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat Spanien am Dienstag 21.282 Todesfälle aus 204.179 bestätigten Coronavirus-Fällen registriert.

Ein „Alarmzustand“ ist die erste von drei Notstandsstufen, die eine spanische Regierung unter außergewöhnlichen Umständen anwenden kann. Die anderen sind „Ausnahmezustand“ und „Kriegsrecht“.

Ein „Alarmzustand“ räumt der Regierung besondere Befugnisse ein, um die Bewegung der Bürger zu begrenzen, die Produktionsmittel zu kontrollieren und bei Bedarf private Vermögenswerte zu nutzen sowie das Militär für wichtige logistische und Versorgungsaufgaben einzusetzen. Enditem

Share.

Comments are closed.