Die SpaceX-Rakete startet 60 Internet-Satelliten in den Weltraum

0

WASHINGTON, 22. April (Xinhua). Das US-amerikanische private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat am Mittwoch seine siebte Charge von 60 Starlink-Satelliten ins All gebracht.

Die Rakete Falcon 9 startete um 15:30 Uhr vom Launch Complex 39A (LC-39A) im Kennedy Space Center der NASA in Florida. Osterzeit.

Nach der Trennung der Etappen ist die erste Etappe von Falcon 9 auf dem im Atlantik stationierten Drohnenschiff “Natürlich liebe ich dich immer noch” gelandet.

Später bestätigte SpaceX den erfolgreichen Einsatz der 60 Starlink-Satelliten.

Die erste Etappe von Falcon 9 hatte laut SpaceX den ersten Flug von Crew Dragon zur Internationalen Raumstation, den Start der RADARSAT Constellation Mission und die vierte Starlink-Mission unterstützt. Die Verkleidung von Falcon 9 unterstützte zuvor die AMOS-17-Mission.

Starlink wird laut SpaceX Hochgeschwindigkeitsbreitband-Internet an Orten bereitstellen, an denen der Zugang unzuverlässig, teuer oder völlig nicht verfügbar war.

Der Internetdienst des Unternehmens wird irgendwann in diesem Jahr in den nördlichen USA und Kanada verfügbar sein. Die weltweite Abdeckung ist für 2021 geplant.

SpaceX plante, bis 2024 etwa 12.000 Starlink-Satelliten ins All zu bringen, und hat einen größeren Plan für den Start von 30.000 weiteren Satelliten bekannt gegeben, wodurch sich die Gesamtzahl auf 42.000 erhöht.

Jeder Satellit wiegt etwa 260 Kilogramm und verfügt über ein kompaktes Flachbildschirm-Design, das das Volumen minimiert und es einem dichten Startstapel ermöglicht, die Startfähigkeiten der Falcon 9-Rakete laut SpaceX voll auszunutzen.

Starlink-Satelliten sind mit effizienten Ionen-Triebwerken ausgestattet, die mit Krypton betrieben werden und es den Satelliten ermöglichen, am Ende ihrer Nutzungsdauer zu heben, im Weltraum zu manövrieren und zu desorbieren. Sie können autonom Manöver durchführen, um Kollisionen mit Weltraummüll und anderen Raumfahrzeugen zu vermeiden, so SpaceX.

Am Ende ihrer Lebensdauer werden die Satelliten ihr Bordantriebssystem nutzen, um innerhalb weniger Monate zu desorbieren. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass das Antriebssystem nicht mehr funktionsfähig ist, werden die Satelliten laut SpaceX innerhalb von ein bis fünf Jahren in der Erdatmosphäre verbrennen.

Das Unternehmen hat im Jahr 2020 bisher drei Starlink-Missionen gestartet. Enditem

Share.

Comments are closed.