Press "Enter" to skip to content

Die philippinische Arbeitslosenquote steigt auf ein Rekordhoch von 17,7 Prozent im April 2020

MANILA, 5. Juni (Xinhua). Mindestens 7,3 Millionen Filipinos verloren im April ihren Arbeitsplatz, als die Arbeitslosenquote auf den Philippinen aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie, die philippinische Statistikbehörde, ausgelösten wirtschaftlichen Abkühlung auf ein Rekordhoch von 17,7 Prozent stieg. PSA) sagte am Freitag.

“Dies ist ein Rekordhoch bei der Arbeitslosenquote, was die Auswirkungen der wirtschaftlichen Abschaltung von COVID-19 auf den philippinischen Arbeitsmarkt widerspiegelt”, sagte PSA-Leiterin Claire Dennis Mapa in einem virtuellen Medienbriefing.

Die Arbeitslosenquote lag im Januar 2020 bei 5,3 Prozent, im April 2019 bei 5,1 Prozent.

“In Bezug auf das Ausmaß stieg die Zahl der Arbeitslosen von 2,3 Millionen im April 2019 um 5 Millionen auf 7,3 Millionen im April 2020”, sagte Mapa.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat Metro Manila und den Rest der Hauptinsel Luzon Mitte März gesperrt, um die Ausbreitung des tödlichen Virus einzudämmen.

Alle Regionen in Luzon wurden unter Quarantäne gestellt und vom Rest des Landes effektiv abgeschottet, um die Zunahme von Infektionen von Mensch zu Mensch einzudämmen. Luzon, das 56 Prozent der Bevölkerung des Landes ausmacht und 73 Prozent zum BIP beiträgt, steht im Hinblick auf die suspendierten wirtschaftlichen Aktivitäten still.

Andere Provinzen auf den zentralen und südlichen Philippinen haben ähnliche Beschränkungen auferlegt.

Die COVID-19-Fälle nahmen trotz Auferlegung von Sperrbeschränkungen weiter zu. Die Philippinen haben jetzt 20.382 bestätigte COVID-19-Fälle, darunter 4.248 Wiederherstellungen und 984 Todesfälle. Enditem