Die Philippinen melden 2.261 neue COVID-19-Fälle, über 4 Millionen Menschen wurden getestet. 

0

MANILA, 15. Oktober (Xinhua). Die Philippinen meldeten am Donnerstag 2.261 neue tägliche Fälle von COVID-19, was die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im südostasiatischen Land auf 348.698 erhöht.

Das philippinische Gesundheitsministerium (DOH) sagte, die Zahl der Genesungen sei ebenfalls auf 294.161 gestiegen, nachdem sich 385 weitere Patienten erholt hatten. Inzwischen starben 50 weitere Patienten an der Viruserkrankung, was die Zahl der Todesopfer auf 6.497 erhöhte.

Die philippinische Hauptstadt Metro Manila lag am Donnerstag mit 566 täglichen Fällen an der Spitze der Regionen des Landes.

Der DOH sagte, dass über 4 Millionen Menschen in dem Land mit einer Bevölkerung von ungefähr 109 Millionen getestet wurden.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte sagte in einer Fernsehansprache am späten Mittwochabend, dass die Regierung die Finanzierungsquelle für den Erwerb von Impfstoffen gesichert habe.

Duterte sagte, der erste, der den Impfstoff erhalten würde, wären die Armen. Frontliner wie die Polizei und das Militär haben Priorität, sagte er.

Er hat sein Vertrauen in die von China und Russland entwickelten Impfstoffe zum Ausdruck gebracht und erklärt, dass das Land den Impfstoff gegen COVID-19 wahrscheinlich aus diesen Ländern beziehen wird.

Carlito Galvez, der Hauptumsetzer des Gesamtplans des Landes zur Bekämpfung von COVID-19, führte den allmählichen Rückgang der täglichen Fallzahl “auf eine Änderung des Verhaltens der Menschen” und die gemeinsamen Bemühungen lokaler Beamter auf Gemeindeebene zur Bekämpfung von COVID zurück. 19.

“Wir werden aggressivere Kontaktverfolgungs-, Test-, Behandlungs- und Isolierungsmaßnahmen durchführen, um unsere aktiven Fälle auf den niedrigsten überschaubaren Prozentsatz zu bringen”, sagte Galvez in einer Fernsehbesprechung. Enditem.

Share.

Comments are closed.