Die Philippinen melden 120 neue COVID-19-Fälle, insgesamt 10.463

0

MANILA, 8. Mai (Xinhua). Die Philippinen meldeten am Freitag 120 neue Coronavirus-Infektionen, was die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle im Land auf 10.463 erhöht.

Das philippinische Gesundheitsministerium (DOH) meldete außerdem 116 neue Genesungen von der Krankheit, wodurch sich die Gesamtzahl der Patienten, die die Krankheit überlebten, auf 1.734 erhöhte.

Auf der anderen Seite sagte der DOH, dass 11 neue Todesfälle gezählt wurden, was die Zahl der Todesopfer des Landes auf 696 erhöht.

Vince Dizon, der stellvertretende Chefimplementierer der Reaktion der philippinischen Regierung auf die Bekämpfung von COVID-19, sagte am Freitag in einem Fernsehbriefing, dass die Philippinen jetzt täglich 12.000 Coronavirus-Tests durchführen können, da die Regierung die Tests beschleunigt, um diejenigen zu identifizieren und zu isolieren, die sich mit dem Virus infiziert haben .

Die Philippinen haben rund um Metro Manila vier Tupferzentren eingerichtet. Es gibt 23 Labortestzentren im ganzen Land. Die Regierung beabsichtigt, bis Ende Mai 5.000 Tests pro Tag in allen vier „Mega“ -Tupferzentren oder insgesamt 30.000 Tests pro Tag durchzuführen.

“In den nächsten Tagen sind wir mit unseren Testbemühungen auf Hochtouren”, sagte Dizon.

Der DOH gab an, seit dem Ausbruch fast 145.000 Tests durchgeführt zu haben. Enditem

Share.

Comments are closed.