Die nigerianische Regierung verlängert die Lockerung der COVID-19-Sperrung nicht um zwei Wochen

0

von Olatunji Saliu

ABUJA, 18. Mai (Xinhua). Die nigerianische Regierung hat am Montag die schrittweise Lockerung der Sperrung um zwei Wochen verlängert, um die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie im Land einzudämmen.

Laut Boss Mustapha, Sekretär der nigerianischen Regierung, war Nigeria trotz der bescheidenen Fortschritte immer noch nicht bereit für eine vollständige Wiedereröffnung seiner Wirtschaft.

“Die Maßnahmen, Ausnahmen, Empfehlungen und der Umfang der Unternehmen, die im Rahmen der ersten Phase der Lockerung wiedereröffnet werden dürfen, werden ab Mitternacht (18. Mai bis 1. Juni) für weitere zwei Wochen im gesamten Verband beibehalten”, sagte Mustapha gegenüber den Medien in Abuja.

Er sagte, dass der Fokus der Regierung durch ihre jüngste Entscheidung darauf liegt, die Bemühungen zu intensivieren, Fälle zu erzählen, zu verfolgen und zu behandeln sowie die Eigenverantwortung der Gemeinschaft für „nicht-pharmazeutische Interventionen“ zu erhöhen.

Am 27. April genehmigte der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari eine schrittweise und schrittweise Lockerung der Sperrmaßnahmen in der Hauptstadt Abuja, Lagos, dem Handelszentrum, und Ogun im Südwesten ab dem 4. Mai, als das Land die Herausforderungen der USA weiter bewältigte Covid19 Pandemie.

Mustapha, Leiter der Presidential Task Force (PTF) für COVID-19 im Land, sagte jedoch, dass die PTF weiterhin die Einhaltung der Richtlinien zur Lockerung der Sperrung prüfe, weshalb sie in der Anfangsphase verlängert wurde .

Die Regierung strebt eine Situation an, in der die getroffenen Maßnahmen ausreichende Fortschritte bringen würden, sagte der Schreiber der Regierung. Dies erfordere eine weitere Konsolidierung, um sicherzustellen, dass das Gesundheitssystem und die Wirtschaft in der Lage seien, angemessen auf mögliche künftige Ergebnisse, einschließlich eines sekundären Ausbruchs, zu reagieren.

Mustapha sagte, die schrittweise Wiedereröffnung der Wirtschaft in den letzten zwei Wochen sei durch die kontrollierte Öffnung und den verbesserten Zugang zu Märkten und Supermärkten, Banken und anderen einkommensschaffenden Aktivitäten für die gefährdete Bevölkerung gekennzeichnet.

In ähnlicher Weise haben Unternehmen und Regierungsstellen ihre Geschäftstätigkeit und Dienstleistungen teilweise eröffnet, um die Aktivitäten anderer Sektoren im Berichtszeitraum zu erleichtern. Einige Fertigungs-, Bau- und verwandte Sektoren wurden ebenfalls wieder aufgenommen.

“Alle diese Sektoren haben dafür gesorgt, dass angemessene Maßnahmen zur Infektionsminderung ergriffen wurden”, sagte Mustapha.

Die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle im bevölkerungsreichsten afrikanischen Land belief sich laut dem Nigeria Center for Disease Control am Montag auf 5.959 und 182 Todesfälle. Insgesamt hatten sich 1.594 Fälle erholt.

Trotz dieser Zahlen sagte Mustapha, dass die Übertragung des Virus durchweg unter Kontrolle war und die getroffenen Maßnahmen die Übertragung des Virus in Nigeria insgesamt verlangsamt haben.

„Das Gesundheitssystem ist besser gerüstet, um jeden Fall zu erkennen, zu testen, zu isolieren und zu behandeln und jede Person zu verfolgen, die mit einem positiven Fall in Kontakt gekommen ist, da die Anzahl der Laboratorien von 15 auf 26 gestiegen ist. Hochfahren der Tests auf insgesamt 35.098 “, fügte er hinzu. Enditem.

Share.

Comments are closed.