Press "Enter" to skip to content

Die niederländische Polizei hat versucht, den britischen Sexualstraftäter wegen Vergewaltigung in Amsterdam 1993 auszuliefern

Niederländische Kriminalbeamte versuchen vor 27 Jahren, einen britischen Serien-Sexualstraftäter wegen einer Vergewaltigung in Amsterdam auszuliefern.

Dean Bolton, 49, wird verdächtigt, im November 1993 eine Frau in einem Park angegriffen zu haben.

Der verurteilte Kindervergewaltiger bestreitet die Beteiligung, kann jedoch bis zu 12 Jahre hinter Gittern sitzen.

Ein europäischer Haftbefehl behauptet, er habe ein Gespräch mit der Frau aufgenommen, als sie mit ihrem Hund spazieren ging, und sie dann angegriffen.

Niederländische Polizisten eröffneten den Fall erneut, nachdem sie festgestellt hatten, dass der Vergewaltiger während des Angriffs ein englisches Wort verwendet hatte.

Sie schickten eine am Tatort gefundene DNA-Probe an die britische Polizei, die angab, sie mit Boltons in einer Datenbank abgeglichen zu haben.

Er wurde am 26. April in seinem Gemeindehaus in Ardwick, Manchester, festgenommen.

Bei einer Auslieferungsverhandlung in dieser Woche hörten die Richter in Westminster, dass Bolton 40 Verurteilungen wegen 133 Straftaten hatte.

Dazu gehörte die Vergewaltigung eines minderjährigen Mädchens im Jahr 1995, ein unanständiger Angriff einer Frau im Jahr 1997 und das Versäumnis, seine Angaben im Register der Sexualstraftäter zu aktualisieren.

Sein Anwaltsteam argumentierte, dass “DNA keine Unschuld oder Schuld beweist, DNA beweist Identität.”

Er wurde in Untersuchungshaft genommen und eine Entscheidung über die Auslieferung wird im Juli getroffen.