Die NHS Cornavirus Tracking App könnte in nur drei Wochen fertig sein

0

Heutzutage sind alle wichtigen Neuigkeiten in einer Art App enthalten, mit der Personen überwacht werden können, die möglicherweise an Coronavirus erkrankt sind und mit denen sie dann in Kontakt gekommen sind. Große Perücken wie Apple und Google entscheiden sich für eine Version, die Bluetooth für die direkte Kommunikation verwendet, während der NHS mit einer App, die alles zuerst über einen Server der Zentralregierung leitet, einen anderen Weg einschlägt – und die in etwa drei Wochen fertig sein könnte.

Diese Nachricht stammt von Matthew Gould, dem Vorstandsvorsitzenden des NHS-Digitalflügels NHSX, der heute vor dem Commons-Ausschuss für Wissenschaft und Technologie sprach. Er sagt, dass die App in einem „kleinen Bereich“ getestet werden soll und nächsten Monat für eine breitere Nutzung verfügbar sein könnte, wenn alles nach Plan läuft.

Die App selbst soll in zwei bis drei Wochen fertig sein, aber der umfassendere Rollout hängt alles von Strategien ab, die die Minister hinsichtlich der Lockerung der aktuellen Sperrung und der Verfügbarkeit von Tests anwenden. Anscheinend sind beide wichtig für den Erfolg der App. Sie können kaum mit Menschen in Kontakt kommen, wenn wir alle zu Hause bleiben, und es macht keinen Sinn, den zwischenmenschlichen Kontakt zu verfolgen, wenn niemand getestet werden kann, um festzustellen, wer den Virus hat und wer nicht.

Gould hat auch auf Datenschutzbedenken zurückgegriffen und behauptet, dies sei “eine Reihe von Schutzmaßnahmen”, um die Privatsphäre der Benutzer in Schach zu halten, wobei Daten nur für die Pflege und Forschung des NHS verwendet werden. Aber natürlich ist es immer einfacher, dies zu behaupten, als es durchzusetzen, insbesondere bei einer Organisation wie dem NHS, die auf Tausenden von Computern immer noch unglaublich veraltete Software verwendet. Oder es soll sowieso letzten Sommer gewesen sein.

Er gab auch zu, dass es schwierig sein würde, die Leute dazu zu bringen, die App ohne irgendeine Kampagne zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit zu nutzen. Anscheinend wären 80% der Smartphone-Benutzer erforderlich, um sich zu engagieren, und 80% der Menschen dazu zu bringen, irgendetwas zu tun, ist eine Aufgabe für sich – geschweige denn, wenn es sich um potenziell aufdringliche Software handelt.

Mehr zu dieser App, wie wir sie haben.

Foto von NordWood Themes auf Unsplash

Share.

Comments are closed.