Die Mehrheit der Südkoreaner sieht Japan ungünstig inmitten schlechter Beziehungen: Umfrage. 

0

Tokio, 15. Oktober (Xinhua) – Mehr als 70 Prozent der Südkoreaner sehen Japan als ungünstig an und sprangen gegenüber dem Vorjahr um 21,7 Prozent, da die diplomatischen Beziehungen in Kriegszeiten zwischen den beiden Ländern auf historische Tiefststände gesunken sind, eine gemeinsame Umfrage zeigte Donnerstag.

Laut einer Umfrage, die im September und Oktober von der in Tokio ansässigen gemeinnützigen Denkfabrik Genron NPO und dem in Seoul ansässigen East Asia Institute durchgeführt wurde, sehen 71,6 Prozent der Südkoreaner Japan ungünstig, während Südkoreaner mit einem guten Gefühl für Japan um 19,4 Punkte auf 12,3 zurückgingen Prozent.

Diese Zahl liegt nahe am Rekordtief von 12,2 Prozent im Jahr 2013, wie die 2013 begonnene jährliche Umfrage ergab.

Laut der jüngsten Umfrage stiegen diejenigen, die die bilateralen Beziehungen als extrem schlecht oder schlecht ansehen, gegenüber dem Vorjahr um 22,3 Punkte auf ein Rekordhoch von 88,4 Prozent.

Die Beziehungen zwischen Tokio und Seoul sind auf den schlechtesten Stand seit Jahren gefallen.

Dies folgt auf eine Entscheidung des südkoreanischen obersten Gerichts im Oktober 2018, wonach ein japanisches Unternehmen vier Männer für Zwangsarbeit während der brutalen Kolonialherrschaft Japans zwischen 1910 und 1945 auf der koreanischen Halbinsel bezahlen muss.

Japan argumentiert, dass das Urteil gegen ein bilaterales Abkommen von 1965 verstößt, nach dem es Südkorea finanzielle Unterstützung gewährte, mit dem Verständnis, dass die Entschädigungsfrage “vollständig und endgültig” geklärt wurde.

Vermögenswerte des Unternehmens, Nippon Steel Corp., wurden beschlagnahmt und werden derzeit liquidiert. Ein Ergebnis, vor dem Tokio gewarnt hat, würde den Beziehungen zu Seoul irreparablen Schaden zufügen.

Laut der Umfrage haben sich die japanischen Meinungen zu ihren südkoreanischen Kollegen gegenüber dem Vorjahr jedoch verbessert. 3,6 Prozent weniger Menschen gaben an, mit 46,3 Prozent ungünstige Gefühle zu haben, und diejenigen mit guten Gefühlen sprangen auf 25,9 Prozent.

“Es wird gesagt, dass 2019 das schlechteste Jahr für die japanische und die südkoreanische Regierung war. Ihr Streit über ihre Ansichten zur Geschichte breitete sich auch auf Wirtschafts- und Sicherheitsfragen aus”, sagte Yasushi Kudo, Leiter der NPO von Genron, in einer Erklärung.

“Während beide Regierungen nicht in der Lage waren, die schwierige Situation zu verbessern, eskalierten in der südkoreanischen Öffentlichkeit Schritte zum Boykott japanischer Produkte und Reisen nach Japan. Darüber hinaus hat die neuartige Coronavirus-Pandemie den bilateralen Austausch praktisch gestoppt.” Kudo fügte hinzu.

Viele Südkoreaner glauben, dass “Tokio seine vergangene Geschichte der Aggression gegen Südkorea nicht richtig reflektiert”, während die Mehrheit der Japaner Südkorea schlecht sieht, weil es das Land weiterhin wegen seiner Kriegsgeschichte kritisiert, wie die Umfrage ergab. Enditem.

Share.

Comments are closed.