Die massivsten Anstrengungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Geschichte waren erforderlich, um die COVID-19-Pandemie zu überwinden: UN-Chef

0

VEREINTE NATIONEN, 4. Mai (Xinhua) – Die größten Anstrengungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Geschichte sind erforderlich, um die COVID-19-Pandemie zu überwinden, sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, am Montag auf einer Online-Verpfändungskonferenz der Europäischen Union in Brüssel.

In einer stark formulierten persönlichen Botschaft begrüßte der UN-Chef die Beiträge der Geberländer zu einem Fonds von mehr als 8 Milliarden US-Dollar, um die Produktion von Diagnostika, Therapeutika und Impfstoffen zu beschleunigen und die neuartige Bedrohung durch Coronaviren zu beenden.

Aber er sagte, dass das Fünffache dieser Menge wahrscheinlich auf dem Weg zu einer Welt ohne Krankheit benötigt wird.

Bis heute hat sich COVID-19 “in alle Teile der Welt verbreitet, mehr als 3 Millionen Menschen infiziert und mehr als 220.000 Menschenleben gefordert”, sagte Guterres. Seine Kommentare folgten einer Warnung in den letzten Tagen über den Mangel an ausreichender Solidarität mit den Entwicklungsländern, sowohl um sie in die Lage zu versetzen, auf die COVID-19-Pandemie zu reagieren, die sich wie ein Lauffeuer ausbreiten könnte, als auch um ihre dramatischen wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen anzugehen.

Es wird noch schlimmer kommen, warnte der UN-Chef, da das Virus wahrscheinlich viele Länder mit schlecht ausgestatteten Gesundheitssystemen treffen wird.

“In einer vernetzten Welt ist keiner von uns sicher, bis wir alle sicher sind”, sagte Guterres.

Der UN-Chef wies auf den Start der von der Weltgesundheitsorganisation und einer Reihe führender Länder eingeleiteten wegweisenden Bemühungen im vergangenen Monat hin, um die wissenschaftlichen Durchbrüche zu beschleunigen, die erforderlich sind, um das als ACT Accelerator bekannte Coronavirus unter Kontrolle zu bringen.

„Diese neuen Tools können uns helfen, die Pandemie vollständig zu kontrollieren, und müssen als globale öffentliche Güter behandelt werden, die für alle verfügbar und erschwinglich sind. Dies ist der einzige Weg zu einer Welt ohne COVID-19 “, sagte er.

Der UN-Chef beschrieb die am Montag begonnene langfristige Verpfändungskonferenz als “den nächsten Schritt: die Mobilisierung von Ressourcen für dieses wichtige Unterfangen”. Er begrüßte die großzügigen Beiträge, die am Montag zum ursprünglichen Ziel von 7,5 Milliarden Euro (rund 8,2 Milliarden US-Dollar) angekündigt wurden. Diese Mittel sind eine Art Anzahlung für die Entwicklung der neuen Tools in der erforderlichen Geschwindigkeit.

Neben der Europäischen Kommission, die die Veranstaltung am Montag im Auftrag der EU organisiert hat, sind Südafrika, Ruanda, Malaysia, Saudi-Arabien, Finnland und Costa Rica an den Gesamtbemühungen beteiligt.

“Wir haben eine gemeinsame Vision”, sagte der UN-Chef. “Lassen Sie uns jetzt die Menschen überall an die erste Stelle setzen.” Enditem

Share.

Comments are closed.