Die Maßnahmen der Federal Reserve führten zu einer “totalen Pleite” der US-Wirtschaft, sagt der Chefstratege gegenüber RTs Boom Bust

0

Die US-Notenbank gab diese Woche bekannt, dass sie die Zahl der Kommunalverwaltungen, von denen sie im Rahmen eines bevorstehenden Kreditprogramms Schulden kaufen wird, erhöhen wird. Mehr als 200 Gemeinden dürfen teilnehmen.

RTs Boom Bust spricht mit Todd Horwitz von Bubba Trading über die jüngsten Maßnahmen der Fed und ihre Auswirkungen auf die aktuelle Situation in der Coronavirus-Krise.

“Sie haben absolut nichts getan. Sie haben jetzt ungefähr acht Mal eingegriffen und alles, was sie wirklich getan haben, ist, die Mittelklasse in Brand zu setzen. “ Sagt Horwitz.

„Das Beste, was sie hätten tun können, ist, einfach ein Kreditprogramm zu machen, die Zinssätze zu senken und ihnen längere Zeit zu geben, um dafür zu bezahlen, anstatt mehr freies Geld zu verschenken, das den Aktienmarkt künstlich höher gehalten und wirklich nichts geschaffen hat. ”

Horwitz erklärt, dass das Verteilen von Geld nichts ändern wird, bis das Land wiedereröffnet wird. „Und all dieses Geld wird niemandem helfen, denn letztendlich brauchen wir eine wachsende und sich bewegende Wirtschaft, in der die Geschwindigkeit des Geldes durch die Wirtschaft geht. Im Moment geht das Geld in die Hände von Einzelpersonen und sitzt dort. “

Er fügt das hinzu „Letztendlich war dies meiner Meinung nach eine totale Pleite, und natürlich hat die Fed in ihrem gewohnten Stand später wirklich viel mehr Probleme verursacht, als sie tatsächlich versucht haben, das zu heilen, was wir haben jetzt sofort.”

Weitere Informationen zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Geschäftsbereich von RT

Share.

Comments are closed.