Die litauische Oppositionspartei gewinnt die erste Runde der Parlamentswahlen. 

0

VILNIUS, 12. Oktober (Xinhua). Die vorläufige litauische Opposition Homeland Union-Litauische Christdemokraten (TS-LKD) hat in der ersten Runde der litauischen Parlamentswahlen mit fast 25 Prozent der Stimmen die meisten Stimmen erhalten die Zentrale Wahlkommission (CEC) am Montagmorgen.

Die regierende litauische Bauern- und Grünenunion (LVZS) belegte mit 17,5 Prozent der Stimmen den zweiten Platz, während die Labour Party (DP) mit 9,5 Prozent der Stimmen unterstützt wurde, sagte die KEK, nachdem sie die Ergebnisse von 1.987 Wahlbezirken von insgesamt gezählt hatte von 1.989.

Bisher haben sechs Parteien die obligatorische Schwelle von 5 Prozent überschritten, um ins Parlament einzutreten.

Basierend auf den vorläufigen Ergebnissen gewann die siegreiche TS-LKD-Partei 22 Mandate im Parlament mit 141 Sitzen, während die Stimmen der LVZS derzeit 16 Mandate umfassen. Die Labour Party und die Sozialdemokraten sicherten sich jeweils neun Parlamentssitze, während die Freedom Party und die Liberale Bewegung mit acht bzw. sechs Mandaten folgten.

Die Vorsitzende der TS-LKD-Liste, Ingrida Simonyte, die frühere Finanzministerin des Landes, hat ihre Gegner in Antakalnis des Wahlkreises Vilnius mit 60,1 Prozent der Stimmen sicher geschlagen, daher wird es keine zweite Runde im Wahlkreis geben.

Die Wahlbeteiligung in der ersten Wahlrunde erreichte 47,16 Prozent, 3 Prozent weniger als bei den vorherigen Wahlen im Jahr 2016.

In Litauen werden 70 Gesetzgeber im Wahlkreis mit mehreren Mitgliedern und 71 weitere in Wahlkreisen mit einem Mitglied gewählt. Die Stichwahl findet am 25. Oktober statt. Enditem.

Share.

Comments are closed.