Press "Enter" to skip to content

Die LatAm-Entwicklungsbank stellt 750.000 USD zur Verfügung, um Venezuelas Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen

CARACAS, 5. August (Xinhua). Die Entwicklungsbank Lateinamerikas (CAF) gab am Mittwoch bekannt, dass sie 750.000 US-Dollar in einem nicht erstattungsfähigen Darlehen zur Unterstützung des Kampfes Venezuelas gegen die neuartige Pandemie des Coronavirus (COVID-19) vorgesehen hat.

Die Ressourcen werden "direkt von der Pan American Health Organization (PAHO) verwaltet" und zu 70 Prozent ausgeführt, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Die Mittel wurden verwendet, um "Laborbedarf bereitzustellen, der dazu geführt hat, dass 50.000 molekulare Tests am Nationalen Institut für Hygiene von Rafael Rangel (INHRR) durchgeführt wurden".

INHRR ist Venezuelas führendes Zentrum für die Durchführung von Tests bei Verdacht auf COVID-19-Patienten.

Darüber hinaus berichtete CAF unter anderem über die "Lieferung von Schutzmaterialien für das Gesundheitspersonal in 31 Krankenhäusern und Gesundheitszentren".

CAF-Exekutivpräsident Luis Carranza Ugarte sagte, die von ihm beauftragte Institution sei "ein bedingungsloser Partner der Venezolaner".

"Angesichts des gesundheitlichen Notfalls haben wir das Wissen und die Erfahrung von PAHO genutzt, um Leben zu retten und das Wohlbefinden der Bevölkerung zu fördern", sagte er.

In der Erklärung heißt es auch, dass in den kommenden Wochen 20 Beatmungsgeräte geliefert werden sollen.

CAF wurde 1970 gegründet und ist eine Entwicklungsbank, die 19 Mitgliedsländer (17 aus Lateinamerika und der Karibik sowie Spanien und Portugal) und 13 regionale Privatbanken umfasst. Enditem