Die Kommission bricht die zweite Trump-Biden-Debatte ab. 

0

WASHINGTON, 9. Oktober (Xinhua). Die zweite Debatte zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden für 2020 wird nicht stattfinden, teilte die Kommission für Präsidentendebatten (CPD) am Freitag mit.

Die Entscheidung fiel, nachdem das Gremium das für den 15. Oktober in Miami, Florida, geplante zweite Duell virtuell abgehalten hatte, um die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

“Anschließend gaben die Kampagnen der beiden Kandidaten, die sich für die Teilnahme an der Debatte qualifiziert hatten, eine Reihe von Erklärungen zu ihren jeweiligen Positionen bezüglich ihrer Bereitschaft ab, an einer virtuellen Debatte am 15. Oktober teilzunehmen, und jeder hat nun alternative Pläne für diesen Termin angekündigt.” sagte die CPD in einer Erklärung. “Es ist jetzt offensichtlich, dass es am 15. Oktober keine Debatte geben wird.”

Die überparteiliche Kommission sagte, sie werde ihre Aufmerksamkeit auf die Vorbereitungen für die letzte Trump-Biden-Begegnung richten, die am 22. Oktober an der Belmont University in Nashville, Tennessee, stattfinden soll. Beide Kandidaten haben sich bereit erklärt, daran teilzunehmen.

Die Nashville-Debatte wird in sechs 15-minütige Abschnitte unterteilt, deren Themen laut Aussage mindestens eine Woche vor der Veranstaltung vom Moderator und NBC-Nachrichtenkorrespondenten Kristen Welker ausgewählt und angekündigt werden.

Trump, der sich im Weißen Haus von einer COVID-19-Infektion erholt, hat klargestellt, dass er keine virtuelle Debatte mit Biden führen wird. Seine Kampagne am Freitag nannte die CPD “voreingenommen” und beschuldigte sie, “Biden zu schützen und die Wähler daran zu hindern, von den beiden Präsidentschaftskandidaten zu hören”.

Der frühere US-Vizepräsident hatte einem virtuellen Format zugestimmt, entschied sich jedoch später dafür, an diesem Abend ein Rathaus in Philadelphia, Pennsylvania, zu besuchen, nachdem sein republikanischer Rivale gegen die Änderung war.

In einer Erklärung sagte ein Sprecher der Biden-Kampagne, es sei “beschämend”, dass Trump die einzige Debatte in Form eines Stadttreffens geführt habe, bei dem die Wähler die Fragen stellen würden.

Die Gegner trafen sich am 29. September in Cleveland, Ohio, zu ihrer ersten Debatte im Rennen 2020, zwei Tage bevor bei dem Amtsinhaber COVID-19 diagnostiziert wurde.

Biden hat mehrere Tests durchlaufen, seit Trump öffentlich bestätigt hat, dass er sich die Krankheit zugezogen hat, wobei jeder negativ ausfällt.

Trump hat seine Therapie abgeschlossen, so sein Arzt, der den Präsidenten ab Samstag auch medizinisch für öffentliche Veranstaltungen freigegeben hat. Das Weiße Haus hat sich jedoch wiederholt geweigert, anzugeben, wann er zuletzt ein negatives Testergebnis hatte.

Der Republikaner, der Biden in nationalen Umfragen hinterherhinkt, soll am Samstag eine persönliche Veranstaltung im Weißen Haus abhalten. Seine Wiederwahlkampagne gab am Freitag bekannt, dass er am Montag an einer Kundgebung in Sanford, Florida, teilnehmen wird. Enditem.

Share.

Comments are closed.