Die kenianischen Schulen eröffnen wieder, weil sie sich Sorgen über COVID-19-Schübe machen. 

0

NAIROBI, 12. Oktober (Xinhua). Kenia hat am Montag mit der schrittweisen Wiedereröffnung von Einrichtungen für das grundlegende Lernen begonnen, da Bedenken hinsichtlich eines Anstiegs der COVID-19-Infektionen bestehen.

George Magoha, Kabinettssekretär im Bildungsministerium, sagte, die Regierung habe robuste Minderungsmaßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Wiedereröffnung von Schulen nicht zu einem solchen Anstieg führt.

“Wir sind zuversichtlich, dass die Wiederaufnahme des persönlichen Lernens ohne Probleme fortgesetzt wird, und fordern die Schulverwalter auf, sicherzustellen, dass die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 von Schülern und Lehrern eingehalten werden”, sagte Magoha in einem Briefing in Nairobi.

Das Bildungsministerium teilte letzte Woche mit, dass die Schulen am 12. Oktober nach mehr als siebenmonatiger Schließung, die die Ausbreitung des Coronavirus verhindern soll, ihre Türen für geschätzte 3 Millionen Finalisten der vierten Klasse, der Grundschule und der High School öffnen werden.

Magoha sagte, dass Grund- und Oberschulen die Richtlinien des Gesundheitsministeriums zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus einhalten müssen, bevor sie das persönliche Lernen wieder aufnehmen können.

“Die Schulen müssen am Eingang eine Sanitärkabine und Thermopistolen haben, um die Temperaturen von Schülern und Lehrpersonal zu erfassen und aufzuzeichnen”, sagte er. “Alle Klassenzimmer und Speisesäle müssen neu angepasst werden, um soziale Distanzierung zu ermöglichen.”

Schulverwalter müssen eine Liste von Schülern mit bereits bestehenden Bedingungen erstellen, deren Risiko, COVID-19 zu erliegen, höher ist, sagte er.

Magoha sagte, dass der Erfolg des persönlichen Lernens für Finalisten der vierten Klasse, der Primar- und Sekundarstufe die Entscheidung beeinflussen wird, fast 20 Millionen Schüler zurückzurufen, die die grundlegenden Lerninstitutionen des Landes besuchen.

“Wir werden zu gegebener Zeit entscheiden, wann alle Studenten wieder aufgenommen werden sollen”, sagte er.

“Die nächsten zwei bis drei Wochen werden entscheidend dafür sein, ob persönliches Lernen sicher durchgeführt werden kann, da das Land die COVID-19-Krise noch nicht überwunden hat”, sagte er.

Die Regierung wird versuchen sicherzustellen, dass unterprivilegierte Lernende mit Gesichtsmasken, sauberem Wasser und Reinigungsmitteln versorgt werden, sagte Magoha.

Kenia, die größte Volkswirtschaft in Ostafrika, hat in den letzten Tagen einen Anstieg der COVID-19-Positivitätsrate verzeichnet, da befürchtet wurde, dass die Wiedereröffnung von Unterhaltungsgelenken und die Missachtung der Richtlinien für die öffentliche Gesundheit durch einige zu neuen Infektionen führen. Enditem.

Share.

Comments are closed.