Press "Enter" to skip to content

Die irakischen Streitkräfte starten eine Offensive, um IS-Überreste in drei Provinzen zu jagen

BAGDAD, 17. Mai (Xinhua). Die irakischen Sicherheitskräfte haben am Sonntag eine Offensive gestartet, um Überreste von Militanten des Islamischen Staates (IS) in der Wüste und in rauen Gebieten in den Provinzen Anbar, Salahudin und Ninive sowie in den Grenzgebieten zu Syrien zu jagen .

Die irakischen Soldaten und paramilitärischen Hashd Shaabi-Brigaden, die vom irakischen Flugzeug unterstützt wurden, drängten auf sechs Routen, um die Jazira-Wüste zu durchsuchen, die sich in den drei Provinzen erstreckt, teilte das Medienbüro des Joint Operations Command (JOC) in einer Erklärung mit.

“Die Operation wurde gestartet, um die Sicherheit und Stabilität in diesen Bereichen zu verbessern, terroristische Elemente zu verfolgen und die Gesuchten zu verhaften”, heißt es in der Erklärung. Weitere Informationen werden später veröffentlicht.

Die Offensive kam, als die extremistischen IS-Militanten seit Beginn des heiligen Monats Ramadan ihre Angriffe auf die Sicherheitskräfte, einschließlich der Hashd Shaabi-Streitkräfte und Zivilisten in den ehemals vom IS kontrollierten sunnitischen Provinzen, verstärkten, was zur Tötung und Verwundung von Dutzenden führte.

Die Sicherheitslage im Irak hat sich verbessert, seit die irakischen Sicherheitskräfte Ende 2017 die IS-Militanten im ganzen Land vollständig besiegt haben.

IS-Überreste sind jedoch seitdem in städtischen Gebieten oder Wüsten und rauen Gebieten geschmolzen und führen häufige Guerilla-Angriffe gegen Sicherheitskräfte und Zivilisten durch. Enditem