Press "Enter" to skip to content

Die Hoffnung auf eine Ausnahmeregelung für „französische Feiertage“ wird zunichte gemacht, da die Briten bei ihrer Rückkehr unter Quarantäne gestellt werden

Die Hoffnungen auf eine Ausnahme von den Quarantäneregeln für „französische Feiertage“ wurden zunichte gemacht, da die Briten bei ihrer Rückkehr die Aussicht auf zwei isolierte Wochen haben.

Downing Street bestätigte heute, dass es keine französische Ausnahme für die 14-tägige Quarantäne gibt – was für die meisten Menschen, die aus einem Land nach Großbritannien kommen, bald obligatorisch sein wird.

Dies scheint weit verbreitete Berichte zu zerstören, wonach britische Urlauber später in diesem Sommer über den Kanal fliehen könnten.

Berichten zufolge könnte später im Jahr ein quarantänefreier „Reisekorridor“ zwischen Großbritannien, Frankreich und Irland eingerichtet werden.

Laut heutigen Quellen können die meisten britischen Ankömmlinge aus Frankreich die 14-tägige Quarantäne nicht vermeiden – genau wie aus jeder anderen Nation der Welt.

Die britische Regierung bereitet sich darauf vor, alle Ankünfte an allen Häfen und Flughäfen zu zwingen, sich ab wenigen Wochen für 14 Tage selbst zu isolieren.

Die Personen werden angewiesen, die Adresse anzugeben, unter der sie unter Quarantäne gestellt werden. Andernfalls können sie in eine von der Regierung geführte Quarantäneeinrichtung gezwungen werden.

Es wird davon ausgegangen, dass Beamte Ausnahmen für einige Personen prüfen, die aus Frankreich nach Großbritannien kommen – beispielsweise Frachtfahrer oder Wissenschaftler, die an der Pandemie arbeiten.

Aber diese Ausnahmen werden nur “eng gezogen”, sagte eine hochrangige Regierungsquelle.

Am Sonntagabend waren Hoffnungen geweckt worden, als Großbritannien und Frankreich sagten, dass „zu diesem Zeitpunkt“ keine Quarantänemaßnahmen für Ankünfte aus Frankreich gelten würden.

Dennoch hat Downing Street seitdem betont, dass in der Erklärung nur „zu diesem Zeitpunkt“ stand – nicht in der Zukunft, wenn die Quarantäne tatsächlich in Kraft tritt.

Der offizielle Sprecher von Boris Johnson sagte heute: “Es gibt keine französische Ausnahme.

„In der Erklärung vom Wochenende heißt es, dass derzeit keine Quarantänemaßnahmen für Frankreich gelten.

“Es heißt weiter, dass wir in den kommenden Wochen mit den Franzosen zusammenarbeiten werden, da die Zusammenarbeit für die Verwaltung unserer gemeinsamen Grenze besonders wichtig ist.

“Und dass alle Schritte, die wir unternehmen, konzertiert und wechselseitig umgesetzt werden.”

Ausnahmen könnten Frachtfahrer sein, die Waren vom europäischen Festland im Allgemeinen transportieren – nicht nur aus Frankreich.

Und Wissenschaftler, die beispielsweise an einem Impfstoff arbeiten, könnten den Eurostar ohne zweiwöchigen Aufenthalt betreten und verlassen.

Quellen konnten jedoch nicht bestätigen, ob allgemeine Geschäftsreisen zulässig sind.

Es wird davon ausgegangen, dass französische und britische Beamte immer noch an genauen Regeln für Ausnahmen arbeiten.

Auf die Frage, ob die Regierung eine Ausnahmeregelung für Urlauber ausschließt, wies der Sprecher von Boris Johnson darauf hin, warum die Regeln überhaupt existieren – um einen neuen Ausbruch aus Übersee zu stoppen.

Der offizielle Sprecher des Premierministers sagte gegenüber Reportern: „Ich würde sagen, dass importierte Fälle am wichtigsten sind, wenn Großbritannien einen geringen Infektionsgrad aufweist.

„Wenn die Inlandsübertragung hoch ist, machen importierte Fälle einen kleinen Teil der Gesamtmenge aus und machen keinen signifikanten Unterschied für die Epidemie.

„Da das Vereinigte Königreich in eine Situation gerät, in der die Inlandsübertragung viel geringer ist, könnten importierte Fälle einen höheren Anteil an der Gesamtzahl der Infektionen haben.

“Wenn Sie 14 Tage lang nach Großbritannien einreisen müssen, um sich selbst zu isolieren, wird das Risiko einer Übertragung von dieser Gruppe verringert.”

Derzeit ist eine touristische Reise aus Großbritannien überhaupt nicht gestattet.

Das Auswärtige Amt rät den Briten von allen Reisen außerhalb der Welt ab.

Und die Sperrung bleibt weitgehend bestehen – Menschen dürfen ihre Häuser nur aus einer strengen Liste von Gründen verlassen.