Press "Enter" to skip to content

Die finnische Denkfabrik fordert eine epidemische Planung für Nachtwächter

HELSINKI, 24. April (Xinhua). EVA, ein einflussreiches finnisches Wirtschafts- und Politikforum, hat am Freitag eine Analyse veröffentlicht, in der eine wesentliche Verbesserung der nationalen Fähigkeit zur Bekämpfung von Epidemien wie COVID-19 gefordert wird.

Spezifische medizinische Teams sollten für Epidemien vorab zugewiesen werden und müssten ihre Aufgaben proben, teilte EVA in einer Erklärung mit.

Professor Paul Lillrank von der Aalto University, der die Arbeit für die EVA-Analyse leitete, sagte, dass COVID-19 “uns gelehrt hat, dass wir eine neue Art der nationalen Verteidigung brauchen”, um neue Bedrohungen zu bekämpfen.

Er definierte die geplante Aufgabenteilung als eine moderne Version des „Nachtwächterstaates“.

In Bezug auf die geschätzten Kosten und indirekten Verluste, die durch die aktuelle COVID-19-Krise in Finnland verursacht wurden, kommt EVA zu dem Schluss, dass Finnland keine weiteren 20 Milliarden Euro mehr ausgeben könnte.

Lokale Medien haben festgestellt, dass Finnland in den letzten zehn Jahren seine Bereitschaft für Epidemien drastisch reduziert hat, da Hunderte von Fachstellen im finnischen Institut für Gesundheit und Soziales (THL) und seinen Vorgängern abgebaut wurden.

Bis zum Freitagnachmittag hat Finnland 4.395 Fälle von COVID-19 bestätigt. Die Zahl der Todesopfer ist laut THL auf 177 gestiegen. Enditem