Press "Enter" to skip to content

Die EU liefert Sambia medizinische Versorgung gegen COVID-19

LUSAKA, 11. August (Xinhua). Die Europäische Union (EU) hat Sambia am Dienstag lebensrettende Medikamente und medizinische Versorgung zur Verfügung gestellt, um der südafrikanischen Nation bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu helfen.

Die Spende beinhaltet wichtige Medikamente und Schutzkleidung.

Jacek Jankowski, EU-Botschafter in Sambia, sagte, die Spende in Höhe von 2,7 Millionen Euro werde dem Land helfen, nicht nur die COVID-19-Pandemie einzudämmen, sondern auch routinemäßige Gesundheitsleistungen zu erbringen.

Die Spende zeige die langjährigen herzlichen Beziehungen zwischen der EU und Sambia. Er kündigte ferner an, dass die Organisation bereit sei, mit Sambia zusammenzuarbeiten, um ihre Widerstandsfähigkeit gegen die Pandemie zu stärken.

"Wir müssen diese Pandemie gemeinsam bekämpfen. Seit Ausbruch der Pandemie steht die EU bei der Bekämpfung der Krankheit solidarisch mit Sambia", sagte er.

Chitalu Chilufya, Sambias Gesundheitsminister, dankte der EU für die Spende und fügte hinzu, dass die Organisation seit langem einer der strategischen Partner Sambias im Gesundheitssektor ist.

Er sagte, die Regierung sei entschlossen, eine universelle Krankenversicherung zu erreichen, weshalb sie beschlossen habe, in die Verbesserung der Bereitstellung von Gesundheitsdiensten und der Infrastruktur zu investieren.

Der sambische Minister dankte der EU ferner für ihre Solidarität mit dem Land, insbesondere in der gegenwärtigen Situation, in der das Land mit der COVID-19-Pandemie kämpfte. Enditem