Press "Enter" to skip to content

Die EU äußert sich besorgt über die Wiederaufnahme der Energieexploration der Türkei im östlichen Mittelmeerraum

BRÜSSEL, 9. August (Xinhua). Der Hohe Vertreter der Europäischen Union (EU) für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, äußerte am Sonntag Besorgnis über die wieder aufgenommenen Energieexplorationsaktivitäten der Türkei im östlichen Mittelmeerraum.

"Die jüngsten Seemobilisierungen im östlichen Mittelmeerraum sind äußerst besorgniserregend. Sie werden nicht dazu beitragen, Lösungen zu finden. Im Gegenteil, sie werden zu größerem Antagonismus und Misstrauen führen", sagte Borrell in einer Erklärung.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Freitag, die Türkei habe die Bohraktivitäten im östlichen Mittelmeer wieder aufgenommen, einen Tag nachdem die ägyptischen und griechischen Außenminister in Kairo ein Abkommen über die Abgrenzung der Seegrenzen zwischen den beiden Ländern und die Einrichtung einer ausschließlichen Wirtschaftszone zwischen ihnen unterzeichnet hatten im Mittelmeer.

Der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry sagte, "alle Punkte des Abkommens entsprechen den Regeln des Völkerrechts und der Seerechtskonvention der Vereinten Nationen", aber das türkische Außenministerium sagte, das Abkommen sei "null und nichtig".

"Seegrenzen müssen durch Dialog und Verhandlungen definiert werden, nicht durch einseitige Aktionen und die Mobilisierung von Seestreitkräften", betonte Borrell am Sonntag.

Der Hohe Vertreter sagte, er werde versuchen, einen Dialog wiederherzustellen und die Wiedereingliederung zu erleichtern. "Die derzeitige Vorgehensweise wird weder den Interessen der Europäischen Union noch der Türkei dienen. Wir müssen für die Sicherheit im Mittelmeerraum zusammenarbeiten." Enditem