Die COVID-19-Pandemie bringt Kanadas Arbeitslosenquote auf den höchsten Stand seit fast 40 Jahren

0

OTTAWA, 8. Mai (Xinhua) – Laut dem am Freitag von Statistics Canada veröffentlichten Bericht sind seit Beginn der COVID-19-Pandemie in Kanada mehr als 3 Millionen Arbeitsplätze verloren gegangen.

Die Beschäftigungsverluste haben sich im Laufe eines Monats fast verdoppelt, von März, als landesweit über 1 Million Arbeitsplätze abgebaut wurden, bis zum letzten Monat, als fast 2 Millionen Arbeitsplätze verloren gingen.

Kanadas Arbeitslosenquote stieg ebenfalls um 5,2 Prozentpunkte auf 13 Prozent, die zweithöchste seit Dezember 1982 verzeichnete Quote.

In seinem monatlichen Bericht stellte Statistics Canada fest, dass die nationale Arbeitslosenquote im April fast 18 Prozent betragen hätte, wenn 1,1 Millionen Menschen eingeschlossen gewesen wären, die aufgrund von COVID-bezogenen Geschäftsschließungen nicht arbeiten konnten, und keine andere Beschäftigung mehr suchten.

Um die Arbeitnehmer auf der Gehaltsliste zu halten, hat die kanadische Regierung ein Subventionsprogramm durchgeführt, bei dem Arbeitgeber bis zu 12 Wochen lang Unterstützung für 75 Prozent des Lohns eines Arbeitnehmers von nicht mehr als 610 US-Dollar pro Woche erhalten können. Dieses Programm lief jedoch am 6. Juni aus.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte Reportern auf seiner täglichen Pressekonferenz am Freitag, dass das kanadische Notlohn-Subventionsprogramm verlängert werden würde, “um unsere wirtschaftliche Wiedereröffnung anzukurbeln und Arbeitsplätze zu fördern”, und dass nächste Woche weitere Details veröffentlicht würden.

Bis Donnerstag beantragten 120.000 Unternehmen das Lohnzuschussprogramm für 1,7 Millionen Arbeitnehmer, während etwa 7,7 Millionen Kanadier den kanadischen Notfallanspruch beantragten, der bis Dezember läuft und den Arbeitslosen bis zu 400 US-Dollar pro Woche für bis zu 400 US-Dollar zur Verfügung stellt drei Monate.

Der Rückgang der nationalen Arbeitslosigkeit ist “beispiellos”, heißt es in dem Bericht von Statistics Canada, in dem festgestellt wurde, dass der Beschäftigungsrückgang von 15,7 Prozent seit Februar “die Rückgänge bei früheren Abschwüngen auf dem Arbeitsmarkt, wie beispielsweise während der Rezession 1981-82, bei weitem übertrifft” führte über einen Zeitraum von etwa 17 Monaten zu einem Rückgang der Gesamtbeschäftigung um 5,4 Prozent.

Dem Bericht zufolge stieg die Zahl der Beschäftigten, die aus Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 weniger als die Hälfte ihrer üblichen Arbeitszeit hatten, von Februar bis April um 2,5 Millionen.

In der Woche vom 12. April betrug die Zahl der Kanadier, die entweder arbeitslos waren oder wesentlich weniger arbeiteten, aufgrund der kumulativen Auswirkungen des wirtschaftlichen Stillstands von COVID-19 5,5 Millionen oder mehr als ein Viertel des Beschäftigungsniveaus im Februar .

Im April stieg der durchschnittliche Stundenlohn im Jahresvergleich um fast 11 Prozent. Statistics Canada führte diesen Anstieg jedoch teilweise auf Beschäftigungsrückgänge in schlecht bezahlten Branchen wie dem Beherbergungs- und Verpflegungssektor sowie dem Groß- und Einzelhandel zurück. Diejenigen in den am höchsten bezahlten Branchen wie der öffentlichen Verwaltung und professionellen sowie wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen blieben beschäftigt, da sie weiterhin von zu Hause aus arbeiten konnten. Enditem

Share.

Comments are closed.