Press "Enter" to skip to content

Die COVID-19-Fälle in Dschibuti steigen auf 1.401, da 70 neue Fälle bestätigt wurden

ADDIS ABABA, 17. Mai (Xinhua). Das Gesundheitsministerium von Dschibuti hat am Sonntag 70 neue COVID-19-Fälle angekündigt. Damit hat sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle am Horn von Afrika auf 1.401 erhöht.

Das dschibutische Gesundheitsministerium gab in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung bekannt, dass von insgesamt 426 Personen, die in den letzten 24 Stunden getestet wurden, 70 positiv auf das Virus getestet wurden.

Das Ministerium gab außerdem bekannt, dass sich 972 Personen, die mit COVID-19 infiziert waren, zum angegebenen Zeitpunkt erholt haben, von denen sich 22 der COVID-19-Patienten in den letzten 24 Stunden erholt haben.

Dschibuti hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Dschibuti, das vier COVID-19-Todesfälle gemeldet hat, bisher insgesamt etwa 17.532 COVID-19-Tests durchgeführt.

Dschibuti meldete am 18. März seinen ersten COVID-19-Fall.

Die Nation am Roten Meer, die an einem wichtigen Ort zwischen dem Roten Meer und dem Golf von Aden liegt, beherbergt eine Reihe ausländischer Militärstützpunkte. Enditem