Press "Enter" to skip to content

Die COVID-19-Fälle in der Türkei nähern sich 130.000, da die iranische Bilanz kurz davor steht, die Schwelle von 100.000 zu überschreiten

KAIRO, 5. Mai (Xinhua). Die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle in der Türkei erreichte am Dienstag 130.000, während die Zahl der Coronavirus-Infektionen im Iran voraussichtlich die Hauptschwelle von 100.000 überschreiten wird.

Der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca twitterte, dass 1.832 neue COVID-19-Fälle registriert wurden, was die Gesamtzahl im Land auf 129.491 erhöht.

Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in der Türkei, dem am stärksten betroffenen Land im Nahen Osten, stieg auf 3.520, nachdem in den letzten 24 Stunden 59 neue Todesfälle hinzugekommen waren.

Im Iran näherte sich die Zahl der COVID-19-Infektionen am Dienstag mit 99.970 der Hauptschwelle von 100.000 an, nachdem 1.323 neue Fälle gemeldet worden waren. In der Zwischenzeit stieg die Zahl der Todesopfer auf 6.340, nachdem 63 weitere Todesfälle hinzugekommen waren.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte, dass die USA die “rechtswidrigen” Sanktionen gegen den Iran aufheben sollten, um zu beweisen, dass es aufrichtig ist, Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus anzubieten.

Wenn die Amerikaner ehrlich sind, dem Iran ihre Hilfe anzubieten, “besteht der einzige Weg für sie darin, die illegalen Sanktionen gegen den Iran zu beenden”, sagte Rouhani in einem Telefongespräch mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe.

Saudi-Arabien meldete 1.595 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen und neun weitere Todesfälle, wodurch sich die Zahl der bestätigten Fälle auf 30.251 und die Zahl der Todesopfer auf 200 erhöhte. Die Gesamtzahl der Genesungen stieg auf 5.431, nachdem 955 weitere Patienten von der Krankheit geheilt worden waren.

Das katarische Gesundheitsministerium kündigte am Dienstag 951 neue COVID-19-Fälle an und erhöhte damit die Zahl der bestätigten Fälle im Golfstaat auf 17.142.

Es fügte hinzu, dass sich 114 Menschen von der Krankheit erholten, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 1.924 erhöhte, während die Todesrate bei 12 blieb.

In Kuwait meldete das Gesundheitsministerium 526 neue COVID-19-Fälle und zwei weitere Todesfälle, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 5.804 und die Zahl der Todesopfer auf 40 erhöhte.

Das Ministerium kündigte außerdem an, dass Kuwait an einer Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilnehmen wird, um Optionen zur Behandlung der COVID-19-Krankheit zu vergleichen.

Die Initiative mit dem Titel Solidarität zielt darauf ab, die größte Anzahl von Daten und Ergebnissen zu erhalten, die dazu beitragen, sichere und wirksame Arzneimittel zu bestimmen und eine wirksame Behandlung für das Coronavirus zu finden, sagte Abdullah Al-Bader, stellvertretender Unterstaatssekretär des Ministeriums für Drogen- und Lebensmittelkontrollangelegenheiten.

Die Vereinigten Arabischen Emirate kündigten 462 neue COVID-19-Fälle an, womit sich die Gesamtzahl auf 15.192 erhöhte, darunter 146 Todesfälle und 3.153 Wiederherstellungen.

Ägyptens tägliche COVID-19-Infektionen stellten am Dienstag einen neuen Rekord von 388 Fällen auf und erhöhten die Gesamtzahl der Fälle im Land auf 7.201.

In der Zwischenzeit starben 16 Patienten an dem Coronavirus, was die Zahl der Todesopfer auf 452 erhöhte. Die Genesungsrate in Ägypten stieg auf 1.730, nachdem ein neuer Tagesrekord von 98 Genesungen aufgestellt worden war.

Marokko meldete 166 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl auf 5.219 erhöhte, während die Zahl der Todesopfer auf 181 stieg, nachdem zwei weitere Todesfälle hinzugekommen waren.

Der Sudan verzeichnete 100 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl auf 778 erhöhte. Vier neue Todesfälle wurden bestätigt, was die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus auf 45 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Im Irak bestätigte das Gesundheitsministerium 85 neue COVID-19-Infektionen und vier weitere Todesfälle, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 2.431 und die Zahl der Todesopfer auf 102 erhöhte.

In Israel stieg die Zahl der Coronavirus-Infektionen auf 16.289, nachdem 43 neue Fälle hinzugefügt wurden. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 238, nachdem drei neue Todesfälle gemeldet wurden, während die Zahl der Wiederherstellungen um 401 auf 10.465 stieg.

Israel bereitet sich auf die Aufhebung weiterer Beschränkungen vor, da Einkaufszentren, Märkte und Fitnessstudios voraussichtlich am Donnerstag wiedereröffnet werden. Am 10. Mai werden voraussichtlich alle Kindergärten des Bundesstaates wiedereröffnet, eine Woche nachdem die Schulklassen teilweise wieder aufgenommen wurden.

Die Gesundheitsbehörden des Jemen bestätigten neun neue Fälle von COVID-19 und einen weiteren Todesfall und erhöhten die Gesamtzahl auf 21, darunter drei Todesfälle.

Palästina kündigte elf neue Coronavirus-Fälle an, darunter drei Kinder, und brachte die Zahl auf 543.

Der palästinensische Premierminister Mohammad Ishtaye sagte Reportern, dass die Beschränkungsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus ab Dienstag nachlassen werden.

Der Libanon hat am Dienstag einen importierten COVID-19-Fall registriert, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 741 erhöht hat. Der neue Fall ist ein Expatriate, der vor zwei Tagen im Libanon angekommen ist.

Das libanesische Kabinett beschloss, die allgemeinen Mobilisierungsmaßnahmen trotz der Zustimmung zur schrittweisen Wiedereröffnung der Geschäfte um weitere zwei Wochen bis zum 24. Mai zu verlängern.

Der Botschafter der Europäischen Union (EU) im Libanon, Ralph Tarraf, sagte, die EU habe der WHO 15 Millionen Euro zur Unterstützung des libanesischen Gesundheitssektors gewährt. Enditem