Press "Enter" to skip to content

Die COVID-19-Fälle im Iran überschreiten 120.000

Teheran, 17. Mai (Xinhua). Der Iran hat am Sonntag 1.806 neue COVID-19-Infektionen registriert. Damit hat sich die Gesamtzahl der Fälle im Land seit dem Ausbruch Ende Februar auf 120.198 erhöht.

In den letzten 24 Stunden wurden 51 neue Todesfälle gemeldet, was einer Zahl von 6.988 Todesopfern entspricht, sagte Kianush Jahanpur, Leiter des PR- und Informationszentrums des Gesundheitsministeriums.

Insgesamt 94.464 Patienten haben sich von der Krankheit erholt, während 2.705 sich noch in einem kritischen Zustand befinden, fügte er hinzu.

Bisher wurden im Land 686.935 Labortests für COVID-19 durchgeführt, so der Beamte.

Der Iran kündigte am 19. Februar seine ersten Fälle von COVID-19 an. Enditem