Press "Enter" to skip to content

Die COVID-19-Fälle auf den Malediven steigen auf 1.216 und planen eine einfache Sperrung

MÄNNLICH, 21. Mai (Xinhua) – Die Zahl der COVID-19-Fälle auf den Malediven stieg am Donnerstag auf 1.216, teilte die Health Protection Authority (HPA) mit.

Laut HPA wurden am Donnerstag ab 14 Uhr 30 Neuinfektionen registriert. Ortszeit, darunter 14 Malediven, 10 Bangladescher und sechs Inder.

In einer Fernsehansprache am Mittwoch kündigte Präsident Ibrahim Solih Pläne an, die Sperrung der Region Greater Male schrittweise zu lockern und den Betrieb von Unternehmen, Schulen und religiösen Versammlungen wieder aufzunehmen.

Präsident Solih stellte fest, dass die Ausbreitung des Virus auf den Malediven dank restriktiver Maßnahmen in Absprache mit den Gesundheitsbehörden langsamer war als ursprünglich prognostiziert.

Mitarbeiter an vorderster Front, darunter Angehörige der Gesundheitsberufe, der Polizeidienst der Malediven, die maledivischen Verteidigungskräfte und Freiwillige des Roten Halbmonds, wurden vom Präsidenten für ihre unermüdlichen Bemühungen gedankt.

Die Malediven haben bisher vier Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 und 91 Genesungen gemeldet. Enditem