Press "Enter" to skip to content

Die chinesische Provinz Jilin meldet drei neue COVID-19-Fälle

CHANGCHUN, 17. Mai (Xinhua). Die nordostchinesische Provinz Jilin meldete am Samstag drei neue bestätigte COVID-19-Fälle, teilten die örtlichen Gesundheitsbehörden am Sonntag mit.

Die Gesundheitskommission der Provinz sagte, die drei im Inland übertragenen Fälle im Distrikt Fengman in der Stadt Jilin seien entweder enge Kontakte oder hätten einmal Kontakt zu früher bestätigten Fällen im Distrikt gehabt.

Das mit dem Virus verbundene Risiko des Distrikts wurde nach Berichten über die drei neuen Fälle von mittlerer auf hohe Ebene angehoben.

Die Liste der bestätigten Fälle und der Zahl der Todesopfer in Jilin wurde von einem revidiert, nachdem bestätigt wurde, dass eine ältere Person, die früher an Grunderkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestorben war, an dem Virus erkrankt war.

Changchun, die Hauptstadt der Provinz Jilin, berichtete am Samstag über einen neuen asymptomatischen Fall. Der Fall war ein enger Kontakt eines COVID-19-Patienten in der Stadt Jilin.

Bis Samstag hatte die Provinz insgesamt 125 lokal übermittelte bestätigte Fälle gemeldet, darunter zwei Todesfälle und 95, die nach der Genesung aus dem Krankenhaus entlassen worden waren. Es gibt immer noch 28 Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden, alle in der Stadt Jilin, und 938 enge Kontakte zu lokal übertragenen Fällen, die unter ärztlicher Beobachtung stehen.

Die Stadt Jilin hat versucht, mehr Menschen in ihren Nukleinsäuretests zu erfassen. In den letzten drei Tagen wurden mehr als 40.000 Einheimische getestet. Enditem