Press "Enter" to skip to content

Die chinesische Gemeinde in Fidschi spendet Schutzausrüstungen zur Bekämpfung von COVID-19

SUVA, 6. Mai (Xinhua) – Die chinesische Gemeinde in Fidschi spendete am Mittwoch Schutzausrüstungen im Wert von mehr als 13.000 Fidschi-Dollar (ca. 5.777 US-Dollar) an das Gesundheitsministerium des Landes, um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen.

Fidschis Gesundheitsminister Ifereimi Waqainabete dankte der chinesischen Gemeinschaft für ihre Unterstützung und ihren Beitrag während dieser Pandemie.

“Es ist ermutigend zu bemerken, dass Menschen sogar Kinder aus eigener Tasche für den Kurs gespendet haben, der vor uns liegt, und dafür sind wir wirklich dankbar.”

Der Minister sagte, dass die Spenden das Vertrauen seines Ministeriums in die kontinuierliche Unterstützung gestärkt haben, die sie bei ihrer Arbeit zum Schutz des Lebens der Fidschianer erhalten.

„Wir scheinen den ersten Teil des Kampfes gewonnen zu haben, aber er ist noch nicht beendet. Solange dieses Virus auf der ganzen Welt verbreitet ist, müssen wir sicherstellen, dass wir unsere Wachen nicht im Stich lassen und immer vorsichtig sind vorwärts gehen “, fügte er hinzu.

Jenny Setto, Präsidentin der chinesischen Gemeinschaft in Fidschi, sagte ihrerseits, dass die an vorderster Front stehenden Gesundheitspersonal diejenigen sind, die die Anerkennung für ihre Arbeit verdienen.

Die Geräte, die von Gesichtsmasken über Handschuhe bis hin zu Temperaturtest-Kits reichen, stammten sowohl von Unternehmen als auch von Einzelpersonen der chinesischen Gemeinschaft auf Fidschi.

Derzeit hat Fidschi 18 bestätigte Fälle von COVID-19 gemeldet. Vierzehn von ihnen haben sich vollständig erholt und die restlichen werden immer noch in medizinischen Einrichtungen unter Quarantäne gestellt. Enditem