Die chinesische Botschaft ist entschieden gegen ein indisches Medieninterview, das sich für die “Unabhängigkeit Taiwans” einsetzt. 

0

NEU-DELHI, 16. Oktober (Xinhua). Die chinesische Botschaft in Indien gab am Freitag eine feierliche Erklärung ab, in der sie eine starke Vertretung und festen Widerstand gegen ein indisches Medieninterview vorbrachte, in dem sie sich für die “Unabhängigkeit Taiwans” einsetzte.

“Es hat ernsthaft gegen das One-China-Prinzip verstoßen und Chinas Fazit provoziert, ohne die langjährige Position der indischen Regierung zu missachten”, sagte der Sprecher der chinesischen Botschaft in Indien, Berater Ji Rong, in der Erklärung.

In Bezug auf das Interview einiger indischer Fernsehsender mit dem Leiter der Abteilung für Außenbeziehungen der taiwanesischen Behörden, Jaushieh Joseph Wu, der offen für die “Unabhängigkeit Taiwans” eintrat, wies Ji darauf hin, dass es nur ein China auf der Welt gibt und die Regierung der Volksrepublik China die Die einzige legitime Regierung, die ganz China vertritt, und Taiwan sind ein unveräußerlicher Teil Chinas.

Ji sagte, dass diese Tatsachen in der UN-Resolution anerkannt sind und den allgemeinen Konsens der internationalen Gemeinschaft darstellen. Unabhängig davon, wie die Behörden der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) in Taiwan und die separatistischen Kräfte Tatsachen verfälschen und die “Unabhängigkeit Taiwans” befürworten, können sie die Geschichte nicht ändern und rechtliche Fakten, dass Taiwan ein Teil von China ist.

“Alle Länder, die diplomatische Beziehungen zu China unterhalten, sollten ihre Verpflichtungen zur Ein-China-Politik, die auch die offizielle Stellung der indischen Regierung darstellt, nachdrücklich einhalten”, fügte sie hinzu.

Der Sprecher stellte fest, dass die DPP-Behörde kürzlich versucht hat, ausländische Unterstützung zu suchen und mit externen Kräften zusammenzuarbeiten, um sezessionistische Aktivitäten der “Unabhängigkeit Taiwans” voranzutreiben, die das Wohlergehen der taiwanesischen Bevölkerung ernsthaft schädigen, den Frieden untergraben und untergraben Stabilität in der Taiwanstraße und gefährdete Chinas nationale Souveränität, Sicherheit und Entwicklungsinteressen.

“Die Taiwan-Frage betrifft Chinas Kerninteressen”, sagte sie. “Wir sind entschieden gegen separatistische Aktivitäten, um die sogenannte” Unabhängigkeit Taiwans “,” zwei Chinas “oder” ein China, ein Taiwan “zu schaffen.”

Chinas rote Linie in der Taiwan-Frage könne nicht in Frage gestellt werden, sagte Ji und fügte hinzu, dass es in Fragen von richtig und falsch keinen Raum für Kompromisse gebe.

Sie betonte, dass alle Versuche, Chinas Image zu stigmatisieren und Chinas Beziehungen zu anderen Ländern zur Erweiterung des “internationalen Raums” zu initiieren, zum Scheitern verurteilt sind.

“Chinas vollständige Wiedervereinigung zu erreichen, ist der Trend der Zeit und das Streben der Menschen”, sagte sie. “Wir werden keinen Raum für irgendeine Form von separatistischen Aktivitäten lassen.”

“Wir fordern die relevanten indischen Medien nachdrücklich auf, in Fragen von Kerninteressen, die Chinas Souveränität und territoriale Integrität betreffen, eine korrekte Haltung einzunehmen, das Ein-China-Prinzip einzuhalten, keine Plattform für die ‘taiwanesischen Unabhängigkeitskräfte’ zu bieten und zu vermeiden, dass falsche Botschaften an die Öffentlichkeit “, sagte sie. Enditem.

Share.

Comments are closed.