Press "Enter" to skip to content

Die Ausgaben für Einzelhandelskarten nach der Sperrung steigen in Neuseeland

WELLINGNTON, 11. August (Xinhua). Der Anstieg der Ausgaben für Einzelhandelskarten wurde durch den Verkauf von Möbeln, Hardware und Geräten begünstigt, teilte die neuseeländische Statistikabteilung Stats NZ am Dienstag mit.

"Zum dritten Mal in Folge blieben die Kartenausgaben für langlebige Waren auf einem höheren Niveau als im Vorjahr, nachdem sie während der COVID-19-Sperrung im April, als die Geschäfte geschlossen wurden, stark gesunken waren", sagte Kathy Hicks, Managerin für Einzelhandelsstatistik, in einer Erklärung.

Tatsächlich verzeichneten die Ausgaben für langlebige Güter den größten Anstieg im Einzelhandel, und zwar um 20 Prozent gegenüber Juli 2019, so Stats NZ.

Die Einzelhandelsausgaben mit elektronischen Karten erreichten im Juli 2020 6 Milliarden NZ-Dollar (4 Milliarden US-Dollar), ein Plus von 11 Prozent gegenüber Juli 2019.

"Die fortgesetzten Kartenausgaben im Juli fallen damit zusammen, dass Neuseeland einen ganzen Monat lang in Alarmstufe 1 ist, mit wenigen Einschränkungen im Vergleich zur Sperrung der Stufe 4 im April", sagte Hicks.

Der zweithöchste Anstieg der Ausgaben war in Supermärkten, Spezialnahrungsmitteln und Spirituosengeschäften zu verzeichnen, ein Anstieg von 12 Prozent gegenüber Juli 2019, wie Statistiken zeigten.

"Kiwis geben nach einem weiteren Monat gelockerter Beschränkungen weiterhin für Lebensmittel und Getränke aus", sagte Hicks. Enditem