Die Arbeitslosigkeit in den USA stieg auf 27 MILLIONEN, da durch die Pandemie alle neuen Arbeitsplätze seit der Finanzkrise von 2008 beseitigt wurden

0

Angesichts der Tatsache, dass das US-Arbeitsministerium am Donnerstag die Anzahl der wöchentlichen Arbeitslosenansprüche bekannt geben wird, erwarten die Ökonomen, dass weitere 4,5 Millionen Amerikaner für die Woche bis zum 18. April Arbeitslosengeld beantragt haben.

Ein leichter Rückgang gegenüber den 5,2 Millionen Schadensfällen der Vorwoche wird die Gesamtzahl in einem Monat auf rund 27 Millionen erhöhen. Die Zahl ist größer als alle 23,3 Millionen in den USA seit der Finanzkrise 2008-2009 geschaffenen Arbeitsplätze. Ökonomen gehen allgemein davon aus, dass die Zahl in Zukunft stetig sinken wird.

“Die Forderungen haben den Höhepunkt jetzt sichtbarer überschritten, aber die kumulierte Zahl steigt immer noch deutlich an.” Der Wirtschaftswissenschaftler von Morgan Stanley, Jan Kozak, erklärte laut Yahoo Finance. Er sagte, der Anstieg dieser kumulierten Zahl sei auf den massiven Rückstand an Forderungen zurückzuführen, die darauf warten, bearbeitet zu werden.

Kozaks Vorhersage wurde vom Nomura-Ökonomen Lewis Alexander bestätigt, der sagte: “Während der Arbeitsmarkt weiterhin stark belastet ist, sehen Staaten, die relativ früh Sperren verhängt haben, eine gewisse Verbesserung der Schadenaktivität.”

Laut Morgan Stanley wird die durchschnittliche Arbeitslosenquote im zweiten Quartal bei 15,7 Prozent liegen. Die USA werden nächsten Monat eine Arbeitslosenquote von 16,4 Prozent haben. “Höher als zu irgendeinem Zeitpunkt seit der Weltwirtschaftskrise”‘ es sagte.

Bisher gab es weltweit mehr als 2.640.000 bestätigte Coronavirus-Fälle und über 184.000 Todesfälle. In der am schlimmsten betroffenen Nation, den Vereinigten Staaten, wurden mehr als 849.000 Menschen infiziert und mehr als 47.000 Todesfälle gemeldet.

Weitere Informationen zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Geschäftsbereich von RT

Share.

Comments are closed.