Die Ankündigung von PM Johnsons “verwirrten” und “shambolischen” Lockdown-Änderungen führt zu Spott statt Erleichterung

0

Die Videoadresse des britischen Premierministers Boris Johnson an die Nation, in der die „Roadmap“ aus der Sperrung inmitten der Covid-19-Krise skizziert wird, hat zu einer weit verbreiteten Verspottung geführt. Kritiker behaupten, er habe unnötige Verwirrung gestiftet.

In einer aufgezeichneten Nachricht, die am Sonntagabend gesendet wurde, kündigte der Premierminister ein neues System von Alarmstufen an, mit denen die Maßnahmen zur Unterdrückung von Covid-19 je nach der Ausbreitungsrate des tödlichen Virus vereinfacht oder verschärft werden sollen.

Johnson gab auch einen Zeitplan für die Lockerung bestimmter Lockdown-Maßnahmen an, abhängig davon, ob die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle gehalten wird. Hier ist die Kontroverse entstanden.

Einige Branchen wie Ingenieurwesen und Bauwesen sollen es sein “ermutigt” ab Montag zur Arbeit zurückzukehren, wenn „Sicherheitsmaßnahmen“ getroffen wurden. Außenminister Dominic Raab, der de facto stellvertretende britische Premierminister, sagte Sky News am Montagmorgen, dass Menschen, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, an ihren Arbeitsplatz zurückkehren sollten, jedoch ab Mittwoch und nicht am Montag – was Johnsons Zeitplan widerspricht.

Die verwirrten Nachrichten der britischen Regierung haben in den sozialen Medien viel Frust und Spott ausgelöst. Ed Miliband – der frühere Labour-Chef und derzeitige Sekretär für Schattengeschäft, Energie und Industriestrategie – bezeichnete die gemischte Botschaft der Regierung als “chaotisch,” darauf bestehen “Worte sind wichtig” und “Klarheit ist wichtig.”

Der Mitherausgeber des Spiegels, Kevin Maguire, hat keine Schläge gezogen und getwittert: “Dieses Los konnte kein Bad nehmen.”

Eine weitere umstrittene Änderung ist die Entscheidung, alle in Großbritannien ankommenden Reisenden unter Quarantäne zu stellen, mit Ausnahmen für Staatsangehörige der Franzosen und der Republik Irland sowie für wichtige Arbeitnehmer und LKW-Fahrer, die Waren liefern. Viele haben sich gefragt, warum es so lange gedauert hat, eine solche Maßnahme einzuführen, obwohl andere Länder bereits seit einigen Wochen Quarantäne eingeführt haben.

Fernsehmoderator Piers Morgan hat den Strategiewechsel während seiner Sendung “Good Morning Britain” gesprengt und gesagt: “Ja wirklich?! Ja wirklich?! Sie haben gerade festgestellt, dass das Risiko besteht, dass Menschen das Virus ins Land bringen? “

Andere Kommentatoren äußerten sich verärgert über die Tatsache, dass die Menschen aufgrund der neuen Lockerung der Sperrmaßnahmen wieder arbeiten konnten, umgeben von einer Reihe von Kollegen – zwei Meter voneinander entfernt -, denen jedoch immer noch mitgeteilt wurde, dass sie nicht mehr als ein Familienmitglied treffen können zu einer Zeit.

Die britische Regierung wird ein 50-seitiges Dokument veröffentlichen, in dem der vollständige Plan für einen vorsichtigen Neustart der Wirtschaft am Montag dargelegt wird. Johnson beantwortet Fragen des Gesetzgebers im Parlament.

Abonnieren Sie den RT-Newsletter, um Geschichten zu erhalten, die Ihnen die Mainstream-Medien nicht erzählen.

Share.

Comments are closed.