Deutschland verbindet die Schweiz in der UEFA Nations League. 

0

BERLIN, 13. Oktober (Xinhua). Deutschland hat sich am Dienstag in Köln zweimal zusammengetan, um die Beute mit der Schweiz in der UEFA Nations League A Gruppe 4 zu teilen.

Deutschland verzeichnete sein zweites Unentschieden in Folge, nachdem Serge Gnabry den Ausgleich zum 3: 3 erzielte und sich auf heimischem Boden einen Punkt sicherte.

Die Gastgeber hatten einen guten Start ins Spiel, aber der Schweizer Mario Gavranovic hatte alle Zeit und Raum, um die Wertung in nur fünf Minuten zu eröffnen.

Gavranovic blieb mittendrin und hatte die goldene Chance, den Vorteil zu verdoppeln, aber Torhüter Manuel Neuer löste seinen Moment des Wahnsinns in der 16. Minute wieder ein.

Die Schweiz setzte ihren Vorsprung fort und verdoppelte ihre Führung in der 26. Minute, als Toni Kroos durch den fehlgeleiteten Pass Remo Freuler den Ball aus spitzem Winkel über Neuer abschlagen konnte.

Das zweite Tor war ein Weckruf für die Männer von Joachim Low, als Timo Werner das Defizit einen Moment später halbierte, nachdem er durch die Schweizer Abwehr getanzt hatte, und Yann Sommer mit einem Flachschuss in die Ecke des langen Pfostens schlug.

Deutschland hat vor der Pause Druck gemacht, aber der Schweizer Sommer war zweimal auf der Hut, um die langfristigen Bemühungen von Robin Gosens und Kroos abzulehnen.

Nach der Pause kam Deutschland durch Kai Havertz näher, der in der 49. Minute die Holzarbeiten aus dem Strafraum rasselte.

Die Bemühungen Deutschlands zahlten sich in der 55. Minute aus, als Havertz seinen Solo-Lauf mit einem gut platzierten Schuss nach Sommer zum 2: 2 abrundete.

Es war jedoch eine kurzlebige Freude für Deutschland, als die Schweiz nur zwei Minuten später erneut die Führung übernahm, nachdem Gavranovic einen geblockten Schuss von Neuer zum 3: 2 abgeholt hatte.

Zur vollen Stunde stupste Gnabry Werners Aufbau nach Hause, um die Parität wiederherzustellen.

Die Gastgeber drängten auf den Sieger, aber die Schweiz blieb fest und entschied sich für einen Teil der Beute auf der Straße.

Damit liegt Deutschland in Gruppe 4 auf dem zweiten Platz und die Schweiz auf dem vierten Platz.

“Es war ein intensives Spiel. Beide Teams haben viel riskiert und viele Fehler gemacht. Wir haben jedoch eine gute Moral gezeigt, indem wir zweimal zurückgeprallt sind”, sagte Deutschlands Cheftrainer Joachim Low. Enditem.

Share.

Comments are closed.