Deutsche Post DHL, deutsches Ministerium zur Unterstützung des E-Commerce in Afrika. 

0

BERLIN, 14. Oktober (Xinhua). Das Postunternehmen Deutsche Post DHL und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben am Mittwoch angekündigt, in E-Commerce in Entwicklungs- und Schwellenländern zu investieren, damit kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ) könnte den Zugang zu globalen Märkten verbessern.

Das Projekt würde sich auf Afrika konzentrieren, zunächst auf Marokko, Ruanda, Kenia, Ghana und die Elfenbeinküste, und laut einer gemeinsamen Erklärung versuchen, Handelshemmnisse durch den Einsatz digitaler Lösungen abzubauen.

Die Deutsche Post DHL und das BMZ haben angekündigt, in den nächsten Jahren gemeinsam 30 Millionen Euro zu investieren, um die Digitalisierung von Zoll- und Handelsprozessen zu unterstützen und den elektronischen Handel sowie die emissionsarme Logistik in Städten zu fördern.

“Mit einem neuen digitalen System unterstützen wir mittelständische afrikanische Unternehmen dabei, den Zoll vollständig digital abzuwickeln”, sagte der Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller, in der Erklärung.

Die COVID-19-Krise und die daraus resultierenden Sperren und Einschränkungen des öffentlichen Lebens hätten “die Lieferketten in Entwicklungsländern gestört”, betonte Müller und betonte, dass “Millionen von Unternehmen ums Überleben kämpfen”. Enditem.

Share.

Comments are closed.