Deutsche Landwirte befürchten das dritte Dürrejahr in Folge

0

BERLIN, 22. April (Xinhua). Deutsche Landwirte befürchten das dritte Dürrejahr in Folge nach Regenmangel im März und April, teilte der Deutsche Bauernverband (DBV) am Mittwoch mit.

“Wenn es weiterhin trocken bleibt, könnte es ein weiteres sehr schwieriges Jahr für die deutsche Landwirtschaft werden”, sagte Joachim Rukwied, Präsident des DBV, gegenüber dem deutschen Redaktionsnetzwerk (RND) und warnte, dass “ein drittes Jahr Dürre in Folge viele von ihnen treffen würde.” Unsere Farmen sind noch härter als die letzten. “

Der Mangel an Niederschlägen im März und April hatte die Böden ausgetrocknet. Nach einem milden Winter hatte die Dürre auch auf deutschen Feldern zu einem stärkeren Schädlingsbefall geführt. Laut Rukwied wäre ein stetiger längerer Binnenregen „dringend erforderlich“, damit Pflanzen wachsen können.

Die Dürre von 2018 hatte Ernteschäden in Milliardenhöhe verursacht. Für dieses Jahr betonte das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dass es derzeit „keine verlässlichen Vorhersagen für den Verlauf des Sommers“ gebe.

Das deutsche Klimadatenzentrum (CDC) warnte auch davor, dass es “kaum länger als vier Wochen geregnet” habe und in einigen Teilen Deutschlands “bereits das höchste Waldbrandrisiko” bestehe.

In den letzten Wochen haben auch deutsche Wälder unter der Dürre gelitten und waren in einem „alarmierenden Zustand“, sagte Hans-Georg von der Marwitz, Vorsitzender des Bundes der deutschen Waldbesitzerverbände (AGDW), laut RND. Enditem

Share.

Comments are closed.