Der WHO-Chef fordert die europäischen Länder nachdrücklich auf, aggressive Maßnahmen zu ergreifen und gleichzeitig die Eindämmung von COVID-19 zu erleichtern

0

GENF, 27. April (Xinhua). Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, forderte die europäischen Länder am Montag auf, alle Fälle von COVID-19 zu finden, zu isolieren, zu testen und zu behandeln und gleichzeitig ihre Eindämmungsmaßnahmen zu vereinfachen.

“Da die Sperren in Europa mit der sinkenden Anzahl neuer Fälle nachlassen, fordern wir die Länder weiterhin nachdrücklich auf, alle Fälle von COVID-19 zu finden, zu isolieren, zu testen und zu behandeln und jeden Kontakt zu verfolgen, um sicherzustellen, dass diese rückläufigen Trends anhalten”, so der WHO-Chef sagte auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Tedros hat wiederholt gesagt, dass, obwohl es keine Frage gibt, dass Bestellungen zu Hause und andere physische Distanzierungsmaßnahmen die Übertragung von Coronaviren in vielen Ländern erfolgreich unterdrückt haben, das Virus “äußerst gefährlich” bleibt.

Er betonte, dass frühe Beweise darauf hindeuten, dass der größte Teil der Weltbevölkerung anfällig bleibt, was bedeutet, dass sich Epidemien leicht wieder entzünden können.

Bis Montag hat die Europäische Region im WHO-Dashboard insgesamt 1.341.851 bestätigte Fälle und 122.218 Todesfälle gemeldet. Enditem

Share.

Comments are closed.