Press "Enter" to skip to content

Der verdrängte US-Impfstoffbeamte behauptet, die Trump-Regierung habe die Warnungen vor Coronaviren ignoriert

WASHINGTON, 5. Mai (Xinhua). Ein verdrängter Beamter der US-Impfstoffbehörde reichte am Dienstag eine Whistleblower-Beschwerde ein, in der behauptet wurde, seine frühen Warnungen vor dem Coronavirus seien ignoriert worden, und seine Vorsicht bei einer von Präsident Donald Trump favorisierten Behandlung habe zu seiner Entfernung geführt.

Rick Bright, ehemaliger Direktor der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), sagte in der Beschwerde, er habe Bedenken hinsichtlich der Bereitschaft der USA für Coronaviren ab Januar geäußert, sei jedoch von den Leitern der Abteilung auf “Gleichgültigkeit gestoßen, die sich dann zu Feindseligkeiten entwickelt habe” für Gesundheit und menschliche Dienste.

Laut einem CNN-Bericht strebt Bright eine Wiedereinstellung als BARDA-Direktor an und bittet um eine umfassende Untersuchung.

Bright wurde eine engere Position an den National Institutes of Health zugewiesen, als er am 20. April von seinem Posten seit 2016 entfernt wurde.

Seine Anwälte argumentierten, dass die Entfernung von Bright von seinem Posten einen Verstoß gegen das Whistleblower Protection Act darstelle, und behaupteten, Bright habe “zahlreiche geschützte Aktivitäten durchgeführt”. Enditem