Press "Enter" to skip to content

Der UN-Sicherheitsrat äußert sich besorgt über die Spannungen an der israelisch-libanesischen Grenze

VEREINTE NATIONEN, 4. Mai (Xinhua) – Der UN-Sicherheitsrat hat am Montag seine Besorgnis über die jüngsten Vorfälle an der israelisch-libanesischen Grenze zum Ausdruck gebracht, die von der UN-Interimstruppe im Libanon (UNIFIL) überwacht werden.

In „Presseelementen“, die nach geschlossenen Konsultationen veröffentlicht wurden, äußerten die Mitglieder des Rates ihre tiefe Besorgnis über die jüngsten Vorfälle auf der Blauen Linie und im Einsatzgebiet von UNIFIL sowie über alle Verstöße gegen die Resolution 1701 des Sicherheitsrates, einschließlich zu Lande und in der Luft.

Die Blaue Linie ist eine Grenzabgrenzung zwischen dem Libanon und Israel, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Die im August 2006 verabschiedete Resolution 1701 befasst sich mit der Einstellung der Feindseligkeiten zwischen der Hisbollah und Israel.

Die Mitglieder des Sicherheitsrates erinnerten daran, dass alle Parteien alle Anstrengungen unternehmen sollten, um sicherzustellen, dass die Einstellung der Feindseligkeiten aufrechterhalten wird, ein Höchstmaß an Ruhe und Zurückhaltung zu wahren und keine Maßnahmen oder Rhetoriken zu ergreifen, die die Einstellung der Feindseligkeiten gefährden oder die Region destabilisieren könnten.

Sie begrüßten den Willen der betroffenen Parteien, den dreigliedrigen Mechanismus, an dem UNIFIL und die Streitkräfte des Libanon und Isreal beteiligt sind, bestmöglich zu nutzen. Sie verurteilten auch alle Angriffe gegen UNIFIL-Friedenstruppen.

In geschlossenen Konsultationen am Montag wurde der Sicherheitsrat vom UN-Sonderkoordinator für den Libanon, Jan Kubis, und dem UN-Generalsekretär für Friedenseinsätze, Jean-Pierre Lacroix, unterrichtet. Enditem