Der UN-Gesandte kündigte die Wiederaufnahme der innerlibyschen Gespräche an. 

0

TRIPOLI, 11. Oktober (Xinhua). Die UN-Unterstützungsmission in Libyen (UNSMIL) kündigte am Samstag die Wiederaufnahme integrativer innerlibyscher politischer und militärischer Gespräche an.

In einer auf der UN-Website veröffentlichten Erklärung heißt es, das Ziel des wieder aufgenommenen libyschen Forums für den politischen Dialog (LPDF) werde darin bestehen, “einen Konsens über einen einheitlichen Governance-Rahmen und einheitliche Regelungen zu erzielen”, der zur Abhaltung vorgezogener nationaler Wahlen zur Wiederherstellung der Souveränität Libyens führen wird und die demokratische Legitimität libyscher Institutionen.

“Die Teilnehmer an der LPDF werden aus den wichtigsten libyschen Wahlkreisen kommen, basierend auf den Grundsätzen der Inklusivität, einer fairen geografischen, ethnischen, politischen, Stammes- und sozialen Vertretung und mit einem festen Bekenntnis zur sinnvollen Beteiligung libyscher Frauen und Jugendlicher.” Aussage sagte.

Die UNSMIL bestätigte, dass sie sich bemühen wird, während dieses “libyschen und libyschen” Prozesses umfassende Konsultationen, Transparenz und einen auf Rechten basierenden Ansatz zu gewährleisten.

“Als Reaktion auf die Empfehlung einer großen Mehrheit der libyschen Wahlkreise hat die UNSMIL es den Teilnehmern des LPDF zur Pflicht gemacht, sich aus politischen und souveränen Positionen in einer neuen Exekutivvereinbarung zurückzuziehen und in gutem Glauben mit einem Geist von zusammenzukommen Zusammenarbeit und Solidarität im Interesse ihrer Nation und Verzicht auf Hassreden und Aufstachelung zu Gewalt “, heißt es in der Erklärung.

Sie forderte außerdem eine vollständige Einstellung aller militärischen Manöver und Verstärkungen, um ein Abkommen über einen dauerhaften Waffenstillstand, einschließlich einer entmilitarisierten Zone in Zentrallibyen, zu ermöglichen und Raum für konstruktive politische Diskussionen zu schaffen.

“Die Vereinten Nationen fordern alle Libyer auf, dieses Zeitfenster voll auszuschöpfen, um dauerhaften Frieden, Sicherheit, Wohlstand, Menschenrechte und Rechenschaftspflicht für das libysche Volk wiederherzustellen, das jahrelange Konflikte und politische Zersplitterung erlebt hat”, hieß es.

Laut Aussage wird der LPDF nach einer hybriden Formel durch eine Reihe von virtuellen Sitzungen sowie persönliche Treffen angesichts der anhaltenden COVID-19-Pandemie abgehalten.

Inmitten eskalierender Gewalt und politischer Spaltung kämpft Libyen seit dem Sturz der Regierung des verstorbenen Führers Muammar Gaddafi im Jahr 2011 um einen demokratischen Übergang.

Das Land war von da an eskalierender Gewalt und Chaos ausgesetzt. Die Situation eskalierte 2014 und teilte die Macht zwischen der von den Vereinten Nationen unterstützten Regierung des Nationalen Abkommens mit Sitz in Tripolis und dem Repräsentantenhaus, das mit der von Khalifa Haftar angeführten libyschen Nationalarmee im Osten verbündet ist. Enditem.

Share.

Comments are closed.