Der somalische Präsident fordert die Staatsangehörigen nachdrücklich auf, die Einheit zu fördern und den Terrorismus zu meiden. 

0

MOGADISCHU, 12. Oktober (Xinhua). Der somalische Präsident Mohamed Farmajo forderte die Somalier am Montag auf, Frieden und Einheit zu fördern und Terrorakte zu vermeiden, da das Land den Nationalflaggentag markiert, der jährlich am 12. Oktober stattfindet.

In einer Erklärung zu diesem Anlass betete Farmajo um die Gnade aller Helden, die ihr Leben für die Existenz der Regierung und die Einheit des somalischen Volkes opferten.

“Heute ist ein großartiger Tag, es ist 66 Jahre nach der Gründung der somalischen Flagge, die für die Einheit, Souveränität und Zusammengehörigkeit der somalischen Bevölkerung steht, die lange Zeit darum kämpfte, ihre Unabhängigkeit zu erlangen und ihr Land zu regieren”, sagte er.

Er wies darauf hin, dass die Menschen in Somalia ihr Leben und Geld geopfert haben, um ihre nationalen Ziele zu erreichen.

Der somalische Führer forderte die Staatsangehörigen auf, sich zusammenzuschließen, um ihre Regierung zu stärken, und al-Shabab-Terroristen zu meiden, die darum gekämpft haben, die Regierung zu stürzen, indem sie unschuldige Menschen töteten und die Nation am Horn von Afrika zerstörten.

Farmajo hob die Erfolge hervor, die die Regierung in den letzten Jahren während seiner Amtszeit erzielt hatte, und stellte fest, dass die Regierung Gefangene ins Land zurückbrachte und die Unabhängigkeit und Einheit der somalischen Nation erkannte.

Er betonte auch die Anstrengungen, die unternommen wurden, um die Sicherheitsunabhängigkeit des Landes zu sichern und Tausende junger Menschen, die in ausländischen Gefängnissen gelitten haben, zu vereinen und wiederherzustellen. Ein Schritt, den er sagte, brachte Würde und Nationalität der Somalier.

Am 12. Oktober 1954 wurde zum ersten Mal die somalische Flagge gehisst, was das Ende der Kolonialisierung und die Wiedervereinigung von Regionen bedeutete, die getrennt von Italien und Großbritannien regiert wurden. Enditem.

Share.

Comments are closed.