Der rumänische Premierminister drängt darauf, die COVID-19-Testkapazität zu erhöhen. 

0

BUKAREST, 14. Oktober (Xinhua). Der rumänische Premierminister Ludovic Orban hat am Mittwoch das Gesundheitsministerium angewiesen, die COVID-19-Testkapazität des Landes zu erhöhen, und gleichzeitig Maßnahmen gefordert, um zu verhindern, dass Nicht-Notfallpatienten ins Krankenhaus gehen.

“Wir können Krankenhäuser nicht mit Menschen überfüllen, die keine Gesundheitsuntersuchung oder Krankenhausversorgung benötigen, während wir Menschen, die möglicherweise Krankenhausversorgung benötigen, warten lassen”, sagte Orban zu Beginn des Regierungstreffens, das vom lokalen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Ihm zufolge müssen asymptomatische Menschen, die positiv getestet wurden, sowie solche ohne Notfälle nicht unbedingt ins Krankenhaus. Stattdessen sollten Hausärzte die notwendige medizinische Versorgung bereitstellen.

Der Premierminister forderte auch qualifizierte Krankenhäuser auf, Bereiche für die Zwischenversorgung von Patienten auszuweisen, die eine mechanische Beatmung benötigen, aber keine Intensivpflege benötigen, um so viel wie möglich medizinische Ressourcen zu sparen.

Während der Kabinettssitzung betonte Orban die Notwendigkeit, die COVID-19-Testkapazität zu erhöhen.

Er sagte, die Behörden diskutierten aktiv über dieses Thema und erwogen, Partnerschaften mit privaten Unternehmen einzugehen.

Bisher wurden seit dem Ausbruch in Rumänien mit rund 19 Millionen Einwohnern landesweit insgesamt 2.740.624 Tests durchgeführt.

Angesichts der bemerkenswerten Zunahme von Coronavirus-Infektionen im Land fordern lokale Experten und Medien eine Erweiterung der Testkapazität. In den letzten Tagen haben lokale Fernsehsender wiederholt den Fall der Stadt Qingdao im Osten Chinas zitiert, in der die gesamte Bevölkerung von neun Millionen Menschen unmittelbar nach der Entdeckung neuer Infektionen getestet wurde.

Rumänien meldete am Mittwoch 4.016 neue COVID-19-Fälle, die höchste tägliche Gesamtzahl an Infektionen innerhalb von 24 Stunden seit Beginn der Pandemie.

Eine weitere besorgniserregende Datenmeldung, die offiziell angekündigt wurde, war, dass die Zahl der kritisch kranken Patienten an neun aufeinander folgenden Tagen 600 überstieg und am Mittwoch einen Rekord von 686 erreichte.

Die kumulierte Anzahl bestätigter Fälle liegt nun bei 164.477. Weitere 66 Patienten starben innerhalb von 24 Stunden an COVID-19, was laut der Strategic Communication Group, der offiziellen Task Force für neuartige Coronavirus-Kommunikation, die Zahl der Todesopfer im Land auf 5.601 erhöhte. Enditem.

Share.

Comments are closed.