Der nicht-lokale Geschäftsanteil des Bankensektors in Macau erholt sich im ersten Quartal

0

MACAO, 18. Mai (Xinhua). Der Anteil nicht lokaler Unternehmen im Bankensektor von Macau hat sich im ersten Quartal 2020 erholt, teilte der Währungswächter der Sonderverwaltungsregion (SAR) hier am Montag mit.

Nach den neuesten Statistiken der Monetary Authority of Macao stieg der Anteil nicht lokaler Vermögenswerte am Bankvermögen Ende März 2020 von 85,2 Prozent Ende Dezember 2019 auf 85,9 Prozent, während der Anteil nicht lokaler Vermögenswerte Die Verbindlichkeiten in Bankverbindlichkeiten stiegen von 82,1 Prozent auf 82,9 Prozent.

Das nicht lokale Vermögen stieg gegenüber dem Vorquartal um 6,0 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 10,5 Prozent auf 1.819,7 Milliarden Patacas (rund 227,8 Milliarden US-Dollar) Ende März 2020.

Die nicht lokalen Verbindlichkeiten stiegen gegenüber dem Vormonat um 6,1 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 11,8 Prozent auf 1.754,7 Milliarden Patacas (rund 219,7 Milliarden Dollar).

Nicht-lokale Währungen waren weiterhin die dominierende Stückelung bei nicht-lokalen Bankgeschäften. Ende März 2020 betrugen die Pataca-Anteile an Aktiva und Passiva 0,7 Prozent.

Der Hongkong-Dollar, der US-Dollar, der Renminbi und andere Währungen machten 35,3 Prozent, 48,3 Prozent, 11,1 Prozent und 4,5 Prozent der nicht lokalen Vermögenswerte aus, während ihre jeweiligen Anteile an nicht lokalen Verbindlichkeiten 40,4 Prozent, 45,0 Prozent, 9,8 Prozent betrugen und 4,1 Prozent.

Ende März 2020 machten die Forderungen auf dem chinesischen Festland und in der Sonderverwaltungszone Hongkong 38,3 Prozent bzw. 29,0 Prozent des gesamten externen Vermögens aus, während die Forderungen auf Großbritannien und Portugal 1,5 Prozent bzw. 1,0 Prozent ausmachten.

Bei den Auslandsverbindlichkeiten machten die Sonderverwaltungszone Hongkong und das chinesische Festland 47,1 Prozent bzw. 23,7 Prozent der Gesamtverbindlichkeiten aus, während Großbritannien und Frankreich 5,5 Prozent bzw. 3,2 Prozent ausmachten. Enditem

Share.

Comments are closed.