Der mongolische Gesundheitsminister betont, dass die Arbeitsbelastung in der Krankenpflege verringert werden muss

0

ULAN BATOR, 13. Mai (Xinhua). Der mongolische Gesundheitsminister Davaajantsan Sarangerel hat anlässlich des Internationalen Tag der Krankenschwestern die Notwendigkeit geäußert, die Arbeitsbelastung der Krankenschwestern zu verringern.

„In den letzten Jahren hat die Zahl der Krankenschwestern in unserem Land stetig zugenommen. Es besteht jedoch immer noch die Notwendigkeit, die Anzahl der Krankenschwestern zu erhöhen und ihre Arbeitsbelastung zu verringern “, sagte Sarangerel in ihren Grüßen am Dienstag.

Die mongolische Regierung arbeitet daran, die Herausforderungen zu bewältigen, denen sich Krankenschwestern gegenübersehen, wie beispielsweise die Verringerung der Arbeitsbelastung, die Erhöhung ihrer Gehälter, die Unterstützung bei der Wohnungssuche und die Vermittlung von Computer- und Sprachkenntnissen, so der Minister.

In der Zwischenzeit prüfe die Regierung die Möglichkeit, die Studiengebühren von Krankenpflegestudenten durch die Regierung zu decken, sagte Sarangerel.

Der Minister stellte fest, dass Krankenschwestern ihre Verantwortung auch während der COVID-19-Pandemie stets mit Würde erfüllt haben. Insgesamt 829 Krankenpflegestudenten arbeiten jetzt freiwillig in Krankenhäusern in der gesamten Mongolei an der Front des Kampfes gegen COVID-19.

In der Mongolei gibt es rund 12.000 Krankenschwestern mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 600.000 mongolischen Tugriks (215 US-Dollar). Enditem

Share.

Comments are closed.