Der kirgisische Sicherheitsdienst hält den ehemaligen Präsidenten Atambayev fest. 

0

BISHKEK, 10. Oktober (Xinhua). Das kirgisische Staatskomitee für nationale Sicherheit (GNKB) teilte am Samstag mit, es habe den ehemaligen Präsidenten Almazbek Atambayev wegen der Organisation von Massenunruhen festgenommen.

“Die GNKB hat zusammen mit dem kirgisischen Innenministerium Atambayev Almazbek, Sagymbayev K. und Musakeev D. aufgrund eines Haftbefehls festgenommen, der im Rahmen eines Strafverfahrens wegen der Organisation von Massenunruhen in der Stadt Bischkek erlassen wurde”, sagte das Komitee in eine Pressemitteilung.

Atambayev, der wegen Korruptionsvorwürfen zu einer Haftstrafe verurteilt wurde, wurde Anfang dieser Woche von Anhängern während der Proteste nach den Wahlen aus dem Gefängnis entlassen.

Am Sonntag fanden in Kirgisistan Parlamentswahlen statt, an denen 16 politische Parteien teilnahmen. Vorläufige Ergebnisse zeigten, dass vier Parteien die 7-Prozent-Schwelle überschritten, um ins Parlament einzutreten.

Einige Parteien, die die Schwelle nicht erreichten, organisierten am Montag landesweite Proteste, forderten die Aufhebung der Wahlen und behaupteten grobe Verstöße.

Kirgisistans Zentrale Wahlkommission (CEC) hat am Dienstag die Ergebnisse der Wahlen nach Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten für nichtig erklärt.

Die KEK gab am Freitag bekannt, dass sie bis zum 6. November einen Zeitpunkt für die wiederholten Parlamentswahlen festlegen wird. In Bischkek finden jedoch immer noch Proteste verschiedener politischer Kräfte statt. Enditem.

Share.

Comments are closed.